2015 – Was nun? Was tun!

Veröffentlicht von Daniel

am 2. Januar 2015

Ich glaube zwar nicht an Zufälle und Ähnliches, aber eine schöne Einleitung ist es trotzdem. Während im Fernsehen “Mission: Impossible – Phantom Protokoll” läuft, schaff ich es tatsächlich am Rechner sitzend an meinem Jahresplan, Vorsätzen,… – “notes to self”, wie ich es gerne nenne, weiter zu arbeiten. Nie einfach, und komplett ausformuliert geht nicht, aber Notizen mach ich mir dann schon. Ein lichter Moment. Mission: Possible.

2014 sah das Ganze ähnlich aus, was nicht wirklich toll ist und meistens an Aufschieberitis erinnert, aber ganz so ist es dann doch nicht. Es ist einiges passiert. Im großen Ganzen bin ich zufrieden mit mir hahaha. Im letzten Viertel 2014 hab ich dann doch noch einiges erledigt und auf den Weg gebracht.

Mein Jahr 2014 in ganz kurz:

im zweiten Jahr bei der Deutschen POP in Stuttgart (trotz tollem Job und den besten Kollegen) Anstellung gekündigt, (zumindest ein) Projekt nach vorne gebracht, (unter anderem deswegen) von Teilzeit in volle Selbständigkeit begeben,  Musik aufgenommen.

Darauf bin ich stolz und fühle mich daher entsprechend wohl. Auch wenn nicht alles so gelaufen ist, wie zu Beginn des Jahres geplant (zu wenig Blogposts, wenig Social Media Aktivitäten, Freunde zu wenig getroffen, wenig Musik gemacht, und viel zu wenig Sport), so passte es dann am Ende doch. 2014 war gut!

Weiter mit 2015

Während ich also bei Holstee mehrere Artikel lese, nehme ich mir dann diesen als Inspiration und arbeite mich so einigermaßen entlang.

Das Ergebnis gebe ich hier mal zum Besten, damit es jeder lesen kann. Und die Verschriftlichung soll ja bekanntlich bei der Realisierung helfen.

Meine Vorsätze/Leitgedanken/Ziele:

Abgeleitet an den 10 im Artikel beschriebenen Leitfragen und ganz im Sinne des Holstee Manifesto, gelten diese nicht nur für geschäftliche, sondern auch persönliche/private Belange. Eine Liste, die mich das Jahr über begleiten soll. Und länger.

  • Vertraue Dir selbst und Deinen Vorhaben
  • Sei mutig und treffe Entscheidungen (Geld ist kein Entscheidungsgrund)
  • Frage (und verhandle)
  • Habe/entwickle eine Mission
  • Hab’ keine Angst, vor allem nicht vor Armut. Investiere in Dich selbst und gebe, denn wer gibt, bekommt auch.
  • Lies’ mehr!
  • Mach’ mehr Musik!
  • Treib’ mehr Sport!
  • Kuck’ weniger, dafür konzentrierter, TV!
  • Konzentrier’ Dich, fokussier’ Dich und sei produktiv!
  • Mach Dir einen Zeitplan und halte ihn ein! Sei dabei möglichst genau, aber nimm Dir nicht zuviel vor. Sei bescheiden!
  • Ziel: 25.000€ Einkommen generieren
  • Ziel: 10 Songs schreiben/aufnehmen/veröffentlichen
  • Ziel: 1 Städtereise machen
  • Extra-Bonus-Ziel: „Freundes-Sommerfest“ feiern/veranstalten

That’s it. Etwas sehr allgemein, das stimmt, aber der genaue Plan ist noch in Arbeit. Dazu dann wann anders.

Zusammenfassung

2015 liegt mein Fokus auf:

  • Vereinfachung/Konzentration/Reduktion aufs Wesentliche/Wichtigste (Projekte aussortieren)
  • Aufbau Selbständigkeit, eigene Positionierung
  • mehr Bloggen und Social Media
  • Musik, Fitness, Lesen

Fazit: Für den ersten Tag ganz gut…
Oder: An dem Punkt, an dem ich stehe, gefällt es mir und die Aussicht kann sich sehen lassen;)

Bis demnext!

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. 2015 – was steht an!? | hirndrang - […] http://ikientz.de/2015/01/2015-was-nun-was-tun/ […]

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.