Das erste Halbjahr 2016

Veröffentlicht von Daniel

am 9. Juli 2016
"

Lesen

Es ist der 1. Juli. Ich kuck mir mal kurz das vergangene halbe Jahr an und ziehe ’ne kurze Bilanz:
Ich sitze hier als extrem dankbarer Mensch und kann sagen, dass ich meine derzeitige Situation sehr genieße. Damit meine ich nicht nur die geschäftliche, denn die Grenzen zwischen Beruf und Privatleben sind fließend, ich meine das Leben als Gesamtkonstrukt:) Die Intensität mit der ich mich um jedem Aspekt kümmern kann (und will) hat nochmal ein Stück zugenommen und ich fühle mich mehr denn je „auf dem Weg“. Das anzunehmen und zu akzeptieren, dass es ein Weg ist, das heißt eben nicht alles ideal ist, gibt mir ein sehr zufriedenes Gefühl.

Der Tag

Wie jeden Freitag morgen, war ich um kurz vor 7 Uhr beim BNI-Frühstück in Schorndorf. Ich bin jetzt fast zwei Jahre dabei, ziemlich genau gleich lang wie meine Selbstständigkeit. Von Beginn an hat es mir sehr geholfen und ist meine Hauptquelle für neue Aufträge. Auch an diesem Tag konnten mir meine Frühstückskolleginnen und -kollegen drei Empfehlungen weitergeben, die nachverfolgen darf. Dafür an der Stelle vielen herzlichen Dank für das Vertrauen. Ich kann sagen, mein Geschäft funktioniert! Und das auch und vor allem durch dieses Netzwerk.
Nach dem Treffen bin ich um 9 Uhr bei einem BNI-Kollegen, um mich um ein wenig Fitness zu kümmern. Danach fuhr ich nach Stuttgart für ein Erstgespräch, was auch durch eine Empfehlung eines BNI-Kollegen zustande kam.
Um ca. 13 Uhr bin ich nach Hause  gefahren, um noch einige Mails und Projekt-ToDos abzuarbeiten.
Um ca 15:30 dann ein kleiner Spaziergang zum Töchterchen-Abholen im Kindergarten, um danach dann noch ein wenig weiterzuarbeiten.

Was das nun mit der Bilanz zu tun hat?

Ganz einfach. Ich fühl mich rundum wohl, habe Zeit für so ziemlich alle Aspekte meines Lebens. Es gibt noch einiges zu tun, eigene Projekte, Musik machen usw., aber ich bin täglich dabei diese Dinge zu optimieren und meine Interessen besser einzubauen.
Neben dem Gefühl „auf dem Weg zu sein“, bin ich dabei mich weiter aus dem Fenster zu lehnen. Damit meine ich, mehr zu wagen, noch mehr Zeit meinen Leidenschafts-Dingen zu geben, so z.B. auch dem Podcasten.
Selbstverständlich muss ich darauf achten, meine „Arbeit“ – die Kundenprojekte – nicht zu vernachlässigen und hier die richten Stellschrauben zu drehen. Denn es sind immerhin genau diese Dinge, die meine Einnahmequelle sind.
Und wo wir grade dabei sind, ein Blick auf die Kohle:
Ziel für das Jahr ist es, einen Umsatz von 50.000 € zu erreichen. Bei der Hälfte des Jahres könnte man also 25.000 € erwarten. Dieses Ziel habe ich noch nicht erreicht. Ich bin aber bereits bei der Hälfte des Jahres über meinem Gesamtjahresumsatz vom letzten Jahr und bei knapp unter 20.000 €. Das ist super aber es ist noch Luft nach oben:)
Projekte (zu 80% Webseiten) habe ich in der ersten Jahreshälfte 10 bearbeitet.

Was kommt?

Auch der Ausblick stimmt mich positiv. Es sind weitere Aufträge in Aussicht und auch einige Kundenprojekte in Arbeit. Auch hier werde ich mich weiter professionalisieren, was den Prozess betrifft. Von der Kundengewinnung über die Preisbildung bis zur Rechnungsstellung glaube ich, meinen Weg zu kennen. Und viel wichtiger: ich bin bereit in diese Richtung zu gehen und das zu testen.
Ich werde auch noch mehr bzw regelmäßiger podcasten, denn es macht mir richtig Laune, mich mit Menschen zu treffen und zu unterhalten. Einfach so. Ohne einen Hintergrund.
Was ich nun auch langsam umsetzen will, da ich das schon länger auf dem Plan habe, ist weitere Einkommensströme v.a. mit eigenen Projekte konzentriert anzugehen. Vor allem auf Shirts hab ich immer noch Bock. Auf ein Musikprojekt und natürlich das Musik machen an sich auch. Solopreneurship, Komponenten-Business, Automatisierung sind nur einige Stickworte.
Das A und O ist das Tun, in meinem Fall das Terminieren im Kalender. Und das dann auch genau so umzusetzen. Ich lerne mich immer besser:)
Es gibt neben der Luft nach oben auch noch einiges zu tun.
So weit, so gut.
Genauere Erkenntnisse dann gerne auf Anfrage:)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.