Baroness, 21.04.2009, Schocken, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 22. April 2009

Ich wusste nicht recht, ob ich hingehn soll. Die Baroness Platte is ganz ok – Stoner-Metal-Post-Rock-Progressive-Irgendwas. Ähnlich Torche – und die waren live sehr, äh, laut – verdammt laut sogar. Und ganz spaßig. Also hin. Vorband: Saviours. Name bekannt, mehr nicht. Die waren dann auch ganz ok. Sound in Ordnung. Aber schon sehr Metal, wie ich finde. Die Lieder erinnern mich irgendwie an Metallica zu Kill ’em all-Zeiten. Nur halt im Heute. Brauch ich jetzt nciht auf Platte, war aber in Ordnung.

Nach dem Intro und den ersten Tönen bzw. dem ersten Lied war aber klar, wer die bessere/erfolgreichere Band ist. Vielseitiger, innovativer, lustiger und besser abgehend :) Kamen gut rüber. Sound war von den Gitarren her nicht mehr ganz so gut bzw. laut bzw. präsent, aber im Rahmen. Mehr Gitarreneffekte. Der Gesang war sehr cool, oft zweistimmig (und dabei nicht falsch). Hat gepasst. Sehr nett.

Fazit: Tattoos, Metal, Gitarrensoli, trotzdem tiefe Gitarren (yeah:), ganz gut besucht, nicht voll, aber ok. 14 Euro naja, aber ich mag den Schocken. Gute Bands da sind. Und die sollen ja was davon haben.

Nächste Woche wieder: Grails.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.