Bohren & der Club of Gore, 23.11.2011, Club Schocken, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 4. Dezember 2011
"

Lesen

Und gleich der zweite Bericht hinterher.
Bohren & der Club of Gore. Jazzy, langsam, dunkel. Aber live immer lustig. Wer sich das nicht vorstellen kann, hingehen und ankucken :)
Konzerte fangen ja nun immer pünktlich an und so sind wir auch grade so um 21 Uhr eingelaufen. Begonnen hats dann old-schoolig um ca. 21.45. Da war ich schon in richtiger Stimmung: müde.
Und als die Herren ausm Ruhrpott einliefen, waren sie nur zu dritt. Leider. Denn das Schlagzeug vom Band war zwar ok, aber nicht zu vergleichen mit dem Live-Erlebnis eines Schlagzeugs. Schade eigentlich, aber kann man nichts machen.
Ah so. Schocken, ich war etwas verwundert warum das dort stattfindet. Die letzten beiden Male spielten die Jungs in der Manufaktur in Schorndorf. Und wenn was wichtig ist bei Bohren, dann die Töne, also der Sound. Und der ist in der Maufaktur immer vorzüglich. Dort war es einmal gestuhlt und einmal nicht, also zum Stehen. Geht beides, je nach Müdigkeitsstufe, hahaha.
Im Schocken war dann auch teilweise gestuhlt. Wir standen, denn um 21 Uhr waren die paar Plätze belegt. Und es war richtig gut was los.
Und es war auch richtig gut. Der fehlende Drummer tat der Spielfreude keinen Abbruch. Der Sound war auch okay und die Ansagen wie immer sehr sehr geil. Allein dafür lohnt es sich hinzugehn, denn der Kontrast zur Musik ist echt äh “überraschend”.
Der 14-minütige Tränentöter war echt hart, aber der Rest einfach sehr gut. Sogar mit Zugaben. Sehr lustig das Ganze, schwer zu beschreiben.
Es macht immer wieder Spaß. Auch die Shirt sind zwar nicht neu, aber immer noch schön. Und diesmal hab ich mir auch eins geholt. Schwarz auf schwarz – Black Earth. 18 Euro. Passt.
Schöner Abend. Bis zum nächsten Mal.
Damit wäre der Konzertmonat November und evtl. auch das Konzertjahr 2011 zu Ende. Mal sehn.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.