Bring me the horizon, 18.01.2011, Longhorn/LKA, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 27. Januar 2011
"

Lesen

Schwierig. Ein “Interessenskonzert”. Man muss doch mal kucken, was die Jugend von heute so auf nem Konzert macht und wie und wer das hört. Ich bin ja kein so richtiger Fan dieser Metalcore-Schiene, aber wenn der “Hype” in die Stadt kommt,…. hahaha.
Und eins muss man BMTH lassen, sie machen einiges richtig und versuchen viel auf der neuen Platte. Respekt. Und ein gutes Lineup isses auch an diesem Abend. Im Vorfeld, bestätigt auch nach dem Abend, steht mein Gewinner jedoch fest, und das kann ich gleich vorweg nehmen: Architects.

Doch von vorne. Viel los und ohne Karte stand ich um 19.30 da (pünktlich, denn da war doch was in Hamburg). Mir scheint, das die Veranstalter sich an Zeitpläne halten – früher war das anders :)
Aber nachdem man das Publikum sieht, ist das auch klar. Manche müssen um 22 Uhr im Bett sein, hahaha. Der Altersdurchschnitt liegt schätzungsweise bei ca. 20. Aber gut, dachte ich mir. Viel los, auch viel weibliches Publikum. Sogar mit BMTH-Shirts (die ja meiner Meinung nach alle scheiße aussehn, aber so sieht die Jugend nun mal aus:). Großflächige Drucke, grelle Farben – kein Shirt für mich heute.

Los gehts dann auch schon kurz vor 8 mit Tek-One. HipHop-DubStep-Wasauchimmer-MC/DJ/Drummer-Trio. Ist ok, als Anheizer. Alles Kumpels an diesem Abend. Davon träumt man doch als Band. Zweite Band, erster Act quasi, The Devil Wears Prada. Kenne ich nur den Namen. Wird sich auch nicht ändern:). Waren ok, den Leuten gefiel’s, Metalcore, nicht ganz mein Ding, aber trotzdem ok.
Architects folgen und sind gut. Man merkt, den etwas anderen Gitarrensound und eher Hardcore-orietierte Herangehensweise, was mir persönlich viel besser gefällt. Gute Gitarren. Guter Sänger. Angenehme Band. Wie gesagt, mein Gewinner des Abends.
Dann Hauptact: BMTH. Man merkt es dem Publikum an und das hat die Band auch vom ersten Ton an im Griff. Sehr routiniert in diesem Alter. Respekt. Und auch wenn ich die meisten alten (wie auch teilweise neuen) Sachen nur so sporadisch kenne, kennt der Rest der Anwesenden (bis auf die wartenden Väter am Tresen) die Texte ziemlich gut, inklusive der Damenwelt. Die machen das gut, egal ob man BMTH nun gut findet oder nicht. Respekt.

Gesamt gesehn, ein echt gutes Package. Man merkt, dass da Freunde unterwegs sind. Daher gibts auch keine Unterschiede in der Soundbehandlung. Alles haben nen sehr sehr guten, lauten Sound (Compressor galore?!). Junger Mischer mit hippem Equipment, digitales Mischpult und so. Der kann das! :) Die Soundsprengsel sind immer perfekt plaziert und auch gut gemischt. Alles in allem ein sehr schöner Abend. Und schön zu sehn, dass der Metal nicht untergeht, sondern die Jugend (von denen man das auf der Straße nicht denken würde, wenn man die sieht (außer man war zB auf diesem Konzert:)) Bands wie diese hört.
Daher auch egal was man von den Bands und der Musik hält, das ist moderner, aktuellster Metal.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.