La Dispute, Touche Amore,…, 29.07.2011, JuHa West, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 11. August 2011

So. Mal wieder ein Konzert. Die erste Jahreshälfte ist etwas spärlich gesät, dafür kommt’s dann heftig Richtung Jahresende. Egal.

Ein Hardcore-Konzert. Sehr Bock, weil die Touche Amore Platte auch sehr geil ist. La Dispute auch sehr cool. Den Rest kenn ich nur so nebenbei und vom Namen her. Daher war mir das auch eher unwichtig, so dass wir auch erst etwas später auftauchten und Soul Control grade am Spielen waren (der Vollständigkeit halber sei gesagt, dass Ritual bereits gespielt hatten).

Volle Hütte, was mich sehr gefreut hat, und daher bei Death is not glamorous erst rein und die mal angekuckt. Nicht ganz mein Geschmack, aber sympathisch und engagiert. Das gefällt schonmal. Und man merkte hier bereits, dass es sehr sehr warm war und noch werden wird in dem kleinen Raum. Kuschelig :) Nichts tun und schwitzen. Sauna.

So. Dann Touche Amore. Alles rein in die gute Stube und ab geht’s. Wie man ja schon auf dem ein oder anderen Video erahnen konnte, so auch hier. Als Opener das erste Lied der aktuellen Platte war bereits der Oberhammer. Alles gröhlt und dive’t (?) mit. So muss das sein. Hardcore lebt. Jung und frisch. So muss das sein. Und wie die Platte so sind die Lieder auch live – kurz und heftig, ohne Schnörkel und direkt, (trotzdem oder gerade deswegen?) mit Gänsehautfaktor. Auch soundtechnisch alles okay – passend einfach. Sehr sympathische Jungs. Das macht sehr viel Spaß. Und verdammte (gefühlte) 50 Grad in dem Raum. Der Schweiß rinnt auch ohne Bewegung aus jeder Pore. Das kann La Dispute schwer toppen.

La Dipute waren dann zwar auch ganz gut, aber nicht so durchschlagend :) Auch der Sound war insgesamt nicht mehr so Stimmig. Trotzdem natürlich abgefeiert, heiß und anscheinen nette Jungs. Und dass es gute Freunde von Touche Amore sind wusste man vorher, so dass bei der jeweiligen Band, der Sänger der anderen Band auf der Bühne stand und die Lieder der gemeinsamen Split zum Besten gegeben wurde. Man sieht beiden den Spaß bei der Sache an.

Supercool. Ok, cool, im Sinne des Wortes, war da gar nichts, es war scheiße heiß in dem Ding. Das Juha West macht da echt gute Veranstaltungen, das muss man mal sagen. Hoffentlich geht das so weiter.

Shirts gabs mächtig viele, dennoch keins gekauft, da mir keins so richtig gefallen wollte bzw. mich an jedem irgendwas gestört hatte. Aber egal, bin ja keine 20 mehr, wie der Rest, der die ganzen Dinger gekauft hat :)

Alles in allem seit langer Zeit mal wieder ein mehr oder weniger Hardcore-Konzert, und ein sehr gutes dazu.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.