Machine Head, 23.01.2010, Schleyerhalle, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 10. Februar 2010
"

Lesen

Ok. Oh Mann, Ewig her. Ein erstes Zeichen. Sooo geil kann das nichtgewesen sein. Wars auch nicht. Aber ganz schlecht auch nicht. Alte Erinnerungen: Damals, Congresszentrum B, Burn my eyes, Support von Slayer. Jaja, lang ists her. 16 Jahre? Irgendwie so.

Und auch diesmal hab ich mich auf Machine Head gefreut. Und nein, ich bin nicht enttäuscht worden. Aber man fragt sich schon, wie verdammt nochmal Machine Head (auch wenn sie ne große Metal-Band sind) die Schleyerhalle füllen sollen. Haben sie nicht. Ein Vorhang hat das Ganze aber angenehm gemacht, so dass man sich nicht zu sehr verloren gefühlt hat. Es war auch was los, klar. Und es wäre sicherlich mehr los gewesen, hätten die Vorbands gespielt, die angekündigt waren.

Ich wusste zwar, dass mich keine der Bands, egal wer, wirklich interessiert, aber es wäre spannender gewesen Hatebreed (und deren Anhänger:) und All Shall Perish zu sehen, als keine der beiden und dafür Caliban. Auch wenn die nicht schlecht waren, aber nach Bleeding Through nochmal so ein komisches Gegröhle und langweiliges Stakkato-Gezeugs, gepaart mit nem Sound der halt so war, wie er in großen Hallen so ist, hinzukommend der Vorband-Status, war an der Grenze des Erträglichen. Da ging auch auf der Bühne nicht wirklich was ab. Als ich um 19 Uhr einlief haben Bleeding Through schon angefangen (Gott sei Dank), somit war nach Caliban 21 Uhr. Abhaken.

21.30: Machine Head hatten nen viel besseren Sound (klaro) und naja, im Vergleich zum Rest machen die eben energische Musik und nicht so pseudo-aggressives Gemucke. Rob Flynn hatte die Menge gut im Griff, war gut drauf, hat meines Erachtens aber zu oft betont, dass das „fucking amazing“ wäre. Egal. Sympathisch. Erster Abend. Liedauswahl war gut, fast alle Hits waren dabei, ein, zwei hab ich vermisst, aber gut.

Ach so. Shirt. Schnell erledigt: Alle hässlich. Haha.

Alles in allem hab ich die 40 Euro Investition nicht bereut, ein kurzer und kurzweiliger Abend. Nett die ganzen (komischen) Menschen zu beobachten – ich werde nie verstehen, warum sich Menschen betrinken und bei der Hauptband nichts mehr mitbekommen – Jugend – tsts:) Und es muss echt keine große Halle sein.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.