Rival Schools, 19.08.2009, Röhre, Stuttgart

Veröffentlicht von Daniel

am 26. August 2009
"

Lesen

Hat lange gedauert, bis ich zum Schreiben dieses kurzen Berichts komme. Liegt evtl. auch daran, dass das Konzert recht unspektakulär war. Und das soll jetzt nicht heißen, dass die Bands schlecht waren.

Vorbands: Telegraphs und Pult. Beide für mich unbekannt. Letztere aus unseren Landen waren eigentlich ganz gut und meiner Meinung nach „passend“. Aber kurz. Schätze so 20 Minuten. Telegraphs? Keine Ahung. Ganz gut. Ne Spur professioneller, „größer“, mit Frau am Bass und oft auch am Gesang. Auch ganz gut, ne kleine Brise härter.

Dann: Rival Schools. Ich mag Walter Schreifels. Jap. Auch wenn er ein klein wenig wirkte und aussah wie Paul McCartney’s Sohn, hahahaha. Aber klar, gute Lieder, erfahren und routiniert vorgetragen. Herr Schreifels gut aufgelegt, zeigt seine Deutsch-Kenntnisse und vor allem, dass er sich echt auskennt mit unserem Lande. Jaja, Berlin sei Dank, könnte man sagen. Er wusste über aktuelle Geschehnisse wie Porsche/Volkswagen ganz gut Bescheid. Sehr sympathisch. Wie nicht anders zu erwarten. Und nach den üblichen 2 Liedern Soundeinstellung lief die Maschine Rival Schools rund. Indie-Hits wie man sie gerne im Radio, wäre die Welt gerecht, hören würde. Und einige der neuen Lieder (Platte übrigens Ende diesen/Anfang nächsten Jahres) könnten echte (Radio)Hits werden. Verdient hätten sie’s allemal. Zugabe war klar :)

Randbedingungen: Röhre war vorne ok gefüllt, ca. 150 Menschen, 19 Euro (puh). T-Shirts 15 Euro, recht fair, Design war die Rival Schools Platte in verschiedenen Farben.

So. Da ich den Bericht vor dem heutigen Thursday-Konzert schreiben wollte soll es das gewesen sein. Unspektakulär.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.