Mein Musikjahr 2011

Veröffentlicht von Daniel

am 31. Dezember 2011
"

Lesen

So. Letzter Tag. Zeit für einen musikalischen Rückblick auf das Jahr 2011: Was hab ich denn so gehört? Welche Songs, welche Alben? Was ist mir davon im Kopf geblieben? Auf welchen Konzerten war ich? usw.

Am einfachsten und schnellsten lässt sich das wohl mit einem schnellen Blick in iTunes und lastfm sagen. Nun dann mal sehn.

Erst einmal iTunes: die zehn am Häufigsten gespielten Titel der Alben 2011:

itunes2011

itunes2011

Das war ziemlich eng zwischen Touche Amore und Rival Schools. Mehr als die ersten zehn lohnen hier auch nicht, denn wie man hier schon erkennen kann, so gehts auch weiter. Andere Songs, gleiche Band, gleiches Album. Aber wenn ich nen bestimmten Titel, der mir so gefühlsmäßig im Kopf geblieben ist, nennen müsste, dann wärs tatsächlich der Opener der aktuellen Touche Amore Platte. Ziemlich wahrscheinlich auch unterstützt durch den Konzertmoment 2011: Gleiche Band, Gleiches Lied, erster Songs des Sets, Jugendhaus West, Stuttgart. Mann. Gänsehaut bei den ersten Textzeilen. Sehr sehr geil. Lässt sich auch schön auf diversen YouTube-Videos erkennen, z.B. hier.

Mit fehlen da gefühlt auch noch Titel z.B. von der aktuellen Bon Iver und Cave-In, aber ok, die ersten vier jedenfalls passen sehr gut. Etwas Weichspüler-Mucke, aber so ist das nun mal. Die Metalkeule wars nicht (mehr) 2011, da gabs für mich nichts besonders Hervorzuhebendes. Ich hatte mehr von Machine Head erwartet, aber naja, wars irgendwie nicht. Und Isis gibts auch nicht mehr, was will man da schon im Post-Rock-Eck erwarten, hahaha.

Daher auch gleich ne zweite „Statistik“, ein zweiter Blick, und zwar nicht auf einzelne Titel, da die natürlich sehr ähnlich sind, sondern auf die lastfm-Alben-Charts der letzten zwölf Monate. Hier die ersten zwanzig, weil breiteres Spektrum.

lastfm2011

lastfm2011

Und siehe da, ganz oben,  meine Favorite-Band der letzten Jahre: Thrice. Die sind leider auch nicht mehr. Siehe Thursday. Hm. Die alten Hardcore/Emo-Bands bleiben ab 2012 lieber zuhause (evtl. besser als Metallica, hahaha). Gefolgt von den üblichen Verdächtigen. Die Metal-Ecke, naja mehr oder weniger, ist eigentlich nur Mastodon. Und weils so viel nennenswertes hier nicht gab, sieht man da die Deftones-Platte von 2010. Mehr kann ich da auch nicht zu sagen.

Höchstens noch ein paar Bands und Alben 2011, die hier nicht auftauchen, erwähnen und wärmstens empfehlen: Explosions in the sky, September Malevolence, Wolves like us, Immanu El, Hammock, Moving Mountains, Defeater. Dabei lassen wirs bewenden.

Geheimtipp 2011: Junius – Reports from the Threshold of Death, Anspieltipp der Opener. Ohrwurm.

Was bleibt noch? Lücken? Klar, mir fallen da spontan Pianos become the teeth ein. Muss ich mir noch besorgen.

Enttäuschungen 2011? Fallen mir auf die Schnelle nicht ein.

Konzert 2011? Siehe oben, Touche Amore. Plus Konzertüberraschung 2011: Mogwai. Hätt ich nicht gedacht, dass die mir live noch so gefallen. Und meine Ohren sind seitdem nicht mehr die gleichen. Die Feedback-Orgie war zuviel.

Daher Vorsatz 2012: Ohrstöpsel! Nicht in der Tasche, sondern tatsächlich im Ohr.

Mal sehn was musikalisch 2012 passiert. Keine Ahnung, wer da Platten bringt. Neues von SKAPEGOAT vielleicht?!.:)

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.