Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.

Du möchtest ins Content-Marketing einsteigen, bist dir aber unsicher, über welche Themen du in deinem Business-Blog schreiben solltest (damit du mehr Traffic, Kontakte und Verkäufe generierst)?

Tja, das ist so ziemlich die häufigste Frage des Content- und Inbound-Marketings.

Mein Ratschlag: Veröffentliche Artikel, die die Fragen deiner Kunden beantworten.
Das heißt: Wenn deine Kunden Fragen haben, die sie gerne und häufig über deine Produkte und Dienstleistung erfahren möchten, beantworte sie einfach in Form von Blog-Artikeln.

Das war’s. Hier könnten wir aufhören, denn eigentlich ist es das schon.

Doch du bist sicherlich nicht hier um das zu lesen:)

Gut. Dann lass und mal “Top-Performance-Inhalte” von Websites ankucken: Wir stellen dabei fest, dass sich 5 Artikel-Themen herauskristallisieren, die andere konsequent übertreffen (unabhängig ob B2B oder B2C).

Die Top 5 Blog-Artikel-Themenfelder, die die meisten Besucher, Kontakte und Verkäufe bringen, sind:

  1. Kosten
  2. Probleme
  3. Vergleiche
  4. “Best of”-Listen
  5. Rezensionen

Lass und die einzelnen Punkte durchgehen:

1. Kosten

Wann warst du das letzte Mal online unterwegs, um ein Produkt oder eine Dienstleistung zu recherchieren – bevor du eine Bestellung getätigt hast?

Ich wette, mindestens einmal im letzten halben Jahr – wenn nicht sogar im letzten Monat, oder?

Vielleicht hast du eine Luftmatratze für den Urlaub gekauft, nach einem Webdesigner gesucht oder wurdest beauftragt, einen neuen IT-Dienstleister für dein Unternehmen zu finden.

Hast du dich zu irgendeinem Zeitpunkt in deiner Recherche gefragt, wie viel sowas kostet? Wenn du wie 99,9% der Internet-Suchenden da draußen bist, dann hast du das selbstverständlich getan.

Aber ich wette, irgendwann warst du auf der Website eines Unternehmens und hast nach Informationen zu den Kosten gesucht, aber keine (klaren) Antworten gefunden.

Und als du diese Antworten nicht finden konntest, was hast du von diesem Unternehmen gehalten?

Es hat deinem Vertrauen in sie sicher nicht geholfen, oder?

Zu viele Unternehmen wollen nicht über die Kosten auf ihrer Website sprechen, und das womöglich aus den falschen Gründen. Womöglich sogar die Gründe, warum dein Unternehmen auch (noch) nicht über die Kosten informiert/geschrieben hat.

Kommt dir eine der folgenden Ausreden bekannt vor?

  • “Unsere Produkte/Dienstleistungen sind individuell auf die jeweilige Situation zugeschnitten.”
  • “Dann wissen unsere Konkurrenten, was wir verlangen.”
  • “Damit schrecken wir potenzielle Kunden ab (bevor wir ihnen die Kosten erklären können).”

Ja, ich weiß, wer im Glashaus sitzt… ich bin da auch nicht ganz frei von.

Aber werfen wir einen Blick auf die Gründe:

“Unsere Produkte/Dienstleistungen sind individuell auf die Situation zugeschnitten.”

Ich verstehe es, jedes Projekt, das du machst, ist anders. Viele Faktoren beeinflussen die Endkosten. Die Preise können variieren. Die beste Kurz-Antwort ist: “Kommt darauf an.”

Das geht besser. Die richtige Antwort ist, auf deiner Webseite über die Faktoren zu schreiben, die die Kosten beeinflussen und zumindest eine Reihe von möglichen Raten anzugeben. Das ist eigentlich nicht schwer.

“Dann wissen unsere Konkurrenten, was wir verlangen.”

Wissen sie das nicht schon? Sind sie wirklich völlig ahnungslos?

Schau dir deren Website an. Erwähnen sie das Thema Kosten? Wenn ja, dann holst du besser auf.

Wenn nicht, ist das deine Chance, ihnen voraus zu sein.

“Damit schrecken wir potenzielle Kunden ab (bevor wir ihnen die Kosten erklären können).”

Eher wird die Nicht-Beantwortung von Kostenfragen mehr Menschen “abschrecken”, oder besser von einem längeren Besuch auf deiner Webseite abhalten, da sie an anderer Stelle nach Antworten suchen müssen.

Du hast eine viel größere Chance, jemanden dazu zu bringen, “bei dir” zu bleiben, indem du seine dringendsten Fragen beantwortest. Ehrlichkeit fördert Vertrauen. Und die Menschen wollen Geschäfte mit Unternehme(r)n machen, denen sie vertrauen können.

2. Probleme

Es gibt zwei Haupttypen von Problemartikeln, über die du schreiben solltest:

  • Deren Probleme
  • Deine Probleme

Deren Probleme

Welches Produkt oder welche Dienstleistung du auch verkaufst, es ist eine Lösung für ein Problem, das deine potenziellen Kunden haben, oder? Ich hoffe doch, sonst hast du sehr wahrscheinlich andere Herausforderungen.

In vielen Fällen kennen diese Leute nur die Symptome ihrer Probleme und haben vielleicht keine Ahnung, dass du die Lösung hast.

Schreib Inhalte, die auf die Symptome der Probleme abzielen und informiere sie über ihre Möglichkeiten.

Beispiele, gefällig?

Wenn du ein Dachdecker bist, kannst du Fragen beantworten wie: “Warum ist mein Dach undicht?” Du kannst Artikel darüber schreiben, wie man auf Lecks prüft, wie man Wasserschäden abschätzt und warum man mit einem Dachdecker sprechen möchte.

Sie haben ein Problem: ein undichtes Dach.
Du hast Lösungen: eine Dachbegutachtung, eine Dachabdichtung, Dachdeckung

Wenn du ein IT-Dienstleister bist, sucht dein Publikum möglicherweise online nach Lösungen für Probleme wie: “Wie kann ich eine kontinuierliche Überwachung meiner Netzwerk- und Telefonanlage sicherstellen” oder “Wie kann ich Geld sparen, indem ich die Größe meiner IT-Abteilung verkleinere?”

Auch hier ist dein Publikum auf der Suche nach Möglichkeiten, seine IT-Abteilung zu optimieren und gleichzeitig Kosten zu senken. Schreib’ einen Artikel, der zeigt, wie modernes IT-Management aussieht, wie Outsourcing von IT-Services alltägliche Probleme lösen kann.

Deine Probleme

Dies sind Artikel, die über Probleme mit den Lösungen sprechen.

Nehmen wir also an, die Leute, die ihre Reise auf der Suche nach “Warum ist mein Dach undicht” begonnen haben, haben entdeckt, dass ihr altes Dach weg muss. Es ist kaputt, keine Chance auf Reparatur.

Ein Teil ihrer Recherchen wird sich mit verschiedenen Arten von Dachdeckung befassen: Ziegel, Beton, Glas, Blech usw.

Während sie ihre Möglichkeiten prüfen, werden sie Suchanfragen wie “Probleme mit Tonziegeln” absetzen.

Es ist nicht einfach zu verdauen, aber Ton-Dachziegel werden nicht immer die beste Lösung sein. Vielleicht leben sie in einem nördlichen Klima mit viel Schnee, und ein Metalldach wäre besser. Wie auch immer. Ehrliche Infos sind hier gefragt. Viele der Probleme, die sie über Tondächer erfahren haben, könnten einfache alternative Lösungen haben.

Gleiches gilt für IT-Services. Du weißt, nicht alle Interessenten passen gut zu deinen Dienstleistungen. Um diesen schlecht passenden Interessenten besser zu helfen, kannst du einen Artikel über “5 Zeichen, warum das Outsourcen von Managed IT-Services nicht das Richtige für Sie ist” schreiben. Indem du Probleme angehst, hast du die Möglichkeit, den Sachverhalt in Ordnung zu bringen und die Anzahl der nicht passenden potenziellen Kunden zu reduzieren, die sich an dich wenden, um Hilfe zu erhalten.

3. Vergleiche

Ungefähr zur selben Zeit, in der die Leute Probleme mit potenziellen Lösungen recherchieren, werden sie direkte Vergleiche dieser Lösungen sehen wollen.

Was ist für ihre Situation das Beste? Wie sollen sie sich zwischen diesen (beiden) Dingen entscheiden?

Hier hast du die Möglichkeit, jede der Alternativen zu besprechen, das Für und Wider jeder einzelnen Lösung, wie sie in verschiedenen Kategorien verglichen werden und welche unter verschiedenen Umständen besser ist. Achte nur darauf, bei deiner Beurteilung so ehrlich wie möglich zu sein. Und sag den Lesern sofort, welche dieser Produkte/Dienstleistungen du verkaufst. Sie sollten wissen, ob du eine bestimmte Vorliebe hast.

Wenn du Vorurteile hast und sie es später herausfinden, wirst du dieses Vertrauen verlieren.

4. “Best of”-Listen

Während der Zeit, in der du deinen letzten großen Kauf recherchiert hast, hast du Wörter wie “beste” oder “top” als Teil deiner Suchbegriffe verwendet? Wahrscheinlich, oder?

Das ist ebenfalls eine der häufigsten Arten, wie Menschen suchen. Wir wollen alle Möglichkeiten vom Schlimmsten bis Besten vor uns sehen und die ganz rechts im Spektrum genauestens überprüfen. Wir beginnen am äußersten rechten Punkt des Spektrums und gehen rückwärts, bis wir das Beste für uns finden.

Es gibt ein paar wichtige “Best of”-Artikel-Themen, über die du schreiben solltest:

Wichtigste Mitbewerber

Nehmen wir an, dein Unternehmen hilft anderen Unternehmen, ihre Fracht- und Logistikaufgaben zu erfüllen, und du erbringst Managed Transport Services für deine Kunden. Diese Menschen erkennen vielleicht bereits, dass sie Hilfe bei der Verwaltung ihrer Frachtlösungen benötigen und sind an einer Liste der besten Anbieter interessiert.

Was glaubst du, wie sie nach Unternehmen deiner Art suchen werden?

Sie werden wahrscheinlich genau so etwas suchen: “Bestens gesteuerte Transportunternehmen”. Jetzt kannst du dich vielleicht sorgen, dass das Schreiben eines Artikels, der alle deine Top-Konkurrenten auflistet, potenzielle Kunden von deinem Geschäft wegführt. Aber ehrlich: Du wirst etwas über deine Konkurrenz herausfinden, wenn du deinen Artikel schreibst, und am Ende lesen Interessenten zumindest die Informationen auf deiner Website und du hast die erste Chance, sie in einen Lead zu verwandeln.

Bestenlisten

Das hast du sicherlich schon oft bemerkt, klassisches Affiliate-Business: du landet auf einer Seite mit “Die 10 besten…” und alles sind Links zu Produkte auf Amazon.

Egal, ob du ein Einzelhändler oder ein SAAS-Unternehmen jeglicher Art bist, das Schreiben von Best-of-Listen kann dein Grundstock sein. Angenommen, du verkaufst Campingausrüstung. Ob als lokales Unternehmen oder als E-Commerce-Website, es spielt keine Rolle: du kannst Best-Of-Artikel schreiben bis du alt und grau bist.

Für jeden Artikel, jede Produktlinie, die du verkaufst, kannst du eine Best-Of-Liste schreiben. Und du kannst so breit oder granular werden, wie du willst:

  • Die besten Zelte
  • Die besten Zelte unter 100€
  • Die besten Zelte für Familien
  • Die besten Zelte für Wintercamping
  • Die besten Zelte für Wintercamping in höheren Lagen

Und laß dich nicht zu sehr davon verwirren, das Wort “am besten” zu benutzen. Es gibt auch viele andere Superlative/Adjektive, mit denen man suchen könnte:

  • Wärmste Zelte
  • Die 3 haltbarsten Zelte
  • Am einfachsten zu reinigendes Zelt
  • das teuerste Zelt
  • Schnellstes Zelt zum Aufstellen
  • Zelte mit der höchsten Bewertung

Best Practices

Hast du lehrreiche Momente in Bezug auf die Produkte oder Dienstleistungen, die du verkaufst? Wie können Menschen die gewünschten Ergebnisse durch die Verwendung deines Produkts erzielen?

Tun wir mal weiter so, als würden wir Campingausrüstung verkaufen, dann würden unsere Interessenten vielleicht Dinge wie diese wissen wollen:

  • Best Practices für die Planung einer Campingreise
  • Best Practices für die Feuererzeugung / Feuermachen unterwegs / Das optimale Campingfeuer
  • Best Practices für den Lachsfang
  • Best Practices für die Reinigung eines Lachses

Und in jedem dieser Artikel-Themen hast du eine ganze Reihe von Produkten, die du vorstellen kannst.

  • Planen Sie einen Campingtrip? Du brauchst ein Zelt.
  • Ein Feuer anzünden? Du brauchst einen Feuerstein oder ein Feueranlasser-Set.
  • Angeln? Du brauchst etwas Ausrüstung, Stöcke, Watstiefel, Filetiermesser, etc.

5. Rezensionen

Während Kunden erwägen, etwas zu kaufen, wollen sie oft wissen, ob diejenigen, die vor ihnen eingekauft haben, mit ihrer endgültigen Wahl zufrieden sind oder ob sie es gar bereuen.

Sie wollen wissen, wie andere über die von ihnen getätigten Einkäufe denken. Wenn echte Menschen von einem Kauf schwärmen, sind sie eher bereit zu kaufen. Wenn sich andere über den Kauf beschweren, können sie ihn vermeiden.

Wenn du ehrliche Bewertungen von Produkte sammelst, die du verkaufst (oder sogar nicht verkaufst), wirst du dich mit mehr potenziellen Kunden umgeben können, die nach Hilfe beim Kauf suchen.

Fazit

Das waren Sie, die fünf großen Blog-Artikel-Themen, über die jedes Unternehmen schreiben kann und sollte. Durch die Beantwortung kritischer Fragen und Herausforderungen  kannst du garantiert mehr Traffic, Leads und Verkäufe für dein Unternehmen generieren.

Probier es aus und lass mich deine Erfahrungen und Ergebnisse wissen.

Image by Lukas Bieri from Pixabay