Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.

Die Marketingwelt verändert sich ständig: Neue Tools und neue Technologien entstehen, neue Ansätze für “alte” Taktiken entwickeln sich und die Messlatte für Qualität steigt weiter, da das Publikum mit mehr Inhalten pro Tag in Berührung kommt, als es verarbeiten kann.

Doch bei all den Veränderungen, die sich im Laufe der Jahre vollzogen haben, ist eines sicher: Content-Marketing ist ein unverzichtbarer Erfolgsfaktor. Tatsächlich wurde um diese Zeit im vergangenen Jahr geschätzt, dass die Content-Marketing-Branche bis 2021 einen Wert von mehr als 400 Milliarden Dollar haben würde.

Da Content-Marketing weiter wächst und Konzepte immer ausgereifter werden, werden die folgenden 5 Entwicklungen die Art und Weise bestimmen, wie Unternehmen (und ihre Zielgruppen) im Jahr 2019 und folgende, Inhalte erstellen und konsumieren.

1. Content-Marketing wird “richtiges” Marketing

Im Tagesgeschäft geht meist unter, dass Content-Marketing, noch ein relativ neues Phänomen ist. Noch vor wenigen Jahren haben Marketingexperten Inhalte größtenteils als Nebenprojekt behandelt. Es war mehr Bonus als wesentliche Aufgabe und wurde eben noch erledigt, wenn noch Zeit übrig war.

Doch das hat sich geändert. Wo Marketing in der Vergangenheit dazu diente, einseitige Gespräche in Richtung Verbraucher zu führen, wissen erfolgreiche Marken, dass Content-Marketing die Tür für wechselseitige Gespräche und Beziehungen zu Zielgruppen öffnet, wie es sie noch nie zuvor gab.

Content-Marketing hat die Oberhand gewonnen, weil es heute für jede Funktion von Marketing-Teams extrem nützlich ist. Content ist eines der besten Werkzeuge, um Vertrauen zu gewinnen, die eigene Marke aufzubauen, Traffic und qualifizierte Leads zu generieren und alles was dazwischen liegt. Content-Marketing ist Marketing, und die Unternehmen, die verstehen, dass Content der Kern für effektives Marketing ist – und damit letztendlich für das gesamte Unternehmen – rüsten sich für zukünftigem Erfolg.

2. Strategie wird immer wichtiger

Nichts neues, aber mit zunehmender Entwicklung des Content-Marketings beginnen Unternehmen, ihre Inhalte weniger als Gesamtlösung und mehr als Werkzeug zur Erreichung spezifischen Ziele zu betrachten. Inhalte sind extrem wirkungsvoll, aber auch dadurch erreicht man nicht jedes Unternehmensziel. Content-Maßnahmen benötigen eine leitende Strategie, um die Effektivität zu maximieren und die Einbeziehung des Publikums zu gewährleisten.

Unterschiedliche Unternehmen haben unterschiedliche Ziele, keine zwei Inhaltsstrategien funktionieren gleich. Dennoch sind allgemeine Ziele wie Leadgenerierung, SEO und Meinungsführerschaft der Standard, und von dort aus müssen Unternehmen dann die Strategien individuell anpassen und speziell auf das jeweilige Ziel ausrichten. Da sich die Verkaufstrends ebenso ständig ändern, spielen Content-Maßnahmen eine Schlüsselrolle bei der Gewinnung neuer Kunden.

Laut dem Content Marketing Institute haben 65 Prozent der erfolgreichsten Content-Marketing-Unternehmen eine dokumentierte Strategie. Eine einfache Marketinganalyse hilft Unternehmen, ihr Hauptziel zu identifizieren und eine erfolgreiche Content-Strategie zu entwickeln. Da die Strategie immer wichtiger wird, benötigen Unternehmen die richtigen Werkzeuge, um Prioritäten zu setzen und ihre Pläne zu dokumentieren.

3. Kundenerfolg wird die neue Messlatte

Content-Marketing bezieht bereits eine Vielzahl von Bedürfnissen und Zielen für verschiedene Abteilungen ein: Vertriebsteams nutzen Inhalte, um Kundenansprache zu vertiefen und Kundenbeziehungen zu verbessern – Markenverantwortliche wandeln Inhalte in Sympathie und Glaubwürdigkeit – Personalvermittler locken Top-Talente, indem sie Inhalte dort veröffentlichen, wo die besten Kandidaten ihre Zeit online verbringen. Die Möglichkeiten sind unendlich – und mit Kundenerfolg (engl. customer success) eröffnet sich ein neuer Weg.

Kundenerfolg meint die Art und Weise, wie Unternehmen ihren Kunden helfen, den größtmöglichen Nutzen aus Produkten und Dienstleistungen zu ziehen. In der heutigen Zeit der Personalisierung reicht es nicht mehr aus, den Verkauf abzuwickeln und dann zum nächsten überzugehen und Beschwerden erst dann zu bearbeiten, wenn sie auftreten. Heutzutage brauchen Unternehmen Kunden, die maximalen Nutzen aus ihren Käufen ziehen, um damit die Mund-zu-Mund-Propaganda zu fördern und stärkere Beziehungen aufzubauen.

Dabei hilft Content-Marketing Unternehmen, ihre Kunden für diesen Erfolg zu rüsten. Lerninhalte zeigen Käufern die optimale Nutzung der Produkte und Dienstleistungen und ermutigt, mehr das Gute als das Schlechte zu berücksichtigen. Mit einer auf den Kundenerfolg ausgerichteten Content-Strategie können Unternehmen weniger Ressourcen für Konflikte und mehr Ressourcen für den Ausbau ihrer Marken einsetzen.

4. Der Marketing-Trichter ändert seine Form

Im Moment ist es so, dass der Marketing-Trichter (engl. Funnel) im Prinzip alle Leute aufnimmt, sie bestenfalls durch Qualifikationsprozesse filtert und sie dann am Ende wieder ausspuckt. Ohne viel Worte.

Viele Unternehmen sehen Kunden als einfache Hüter von Geldbeuteln, die es zu “überreden” gilt. Auf der anderen Seite fühlen sich Kunden bestenfalls ignoriert – und schlimmstenfalls beleidigt – wenn die Customer-Journey dann endet.

Doch ein Umdenken und die Verfügbarkeit von hochwertigen Inhalte wird diesen traditionellen Trichter durch etwas nachhaltigeres (und effektiveres) ersetzen. Der Trichter wird immer mehr zu einem laufenden Kreislauf, der kontinuierliches Engagement vor rein transaktionsorientierten Kundenbeziehungen stellt. Dieser verstärkte Fokus auf die Kundenbetreuung, insbesondere nach dem Verkauf, erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Kunden Unternehmen treu bleiben und/oder wieder kaufen – und eher Empfehlungen an Freunde und Kollegen aussprechen.

Mit Content kannst du deine Marke vom Anbieter zum Partner machen. Wir wissen alle, dass so gut wie immer jemand anderes kommen und dich beim Preis unterbieten kann. Aber wenn du deine Kunden kontinuierlich mit einbeziehst, dauerhaft Vertrauen schaffst und echte Partnerschaften aufbaust, entwickelst du ein viel grösseres Durchhaltevermögen.

5. Vertrieb wird weiterhin ein Erfolgsfaktor bleiben

Selbst der beste Inhalt ist nutzlos, wenn ihn niemand sieht. Da sowohl Offline- als auch Online-Welten immer überfüllter werden, wird die Verteilung von Inhalten ein wichtiger Bestandteil jeder guten Content-Marketing-Strategie bleiben.

Über Social Media Trends auf dem Laufenden zu sein ist zwar super, aber Social ist nur die Spitze des Vertriebs-Eisbergs. E-Mail-Marketing ist eine wertvolle, doch leider unterschätzte, Hilfe. Unternehmen müssen sich viel intensiver mit den Vertriebskanälen befassen, die für ihre Zielgruppe einzigartig sind. Kannst Du z.B. bei bestimmten Produkten physische Exemplare der Inhalte mitliefern? Vielleicht können Vertrieb und Marketing zusammenarbeiten, um bestimmte Kunden zu erreichen und ihnen relevante Materialien zur Verfügung stellen? Vielleicht ist aber auch ein “klassisches” Vortragsprogramm der beste Weg, um die Botschaft mit deiner Zielgruppe zu teilen?

Unternehmen müssen kreativ und mit Leidenschaft daran arbeiten, ihre Inhalte vor die richtigen Leute zu bringen. Eine passive Verteilung – oder noch schlimmer, eine nachträgliche Verbreitung, da sie feststellen, dass sich niemand mit Ihren Inhalten beschäftigt – wird nicht ausreichen. Laß also nicht zu, daß deine Investition in Inhalte verschwendet wird, indem du auf einigen deiner wertvollsten Marketing-Assets sitzt, aus Angst, dass du zu viel preis gibst.

Am Ende wird auch 2019 weiter dafür sorgen, dass Content-Marketing stärker in das Marketing von Unternehmen Einzug hält. Da erfolgreiche Marken ihre Strategien immer weiter verfeinern, reichen lahme Inhaltsansätze nur noch an wenigen Stellen aus.

Unternehmen müssen sich anpassen oder werden in inhaltliche Bedeutungslosigkeit verfallen. Die Art und Weise, wie Marketingverantwortliche neue Entwicklungen und Trends sehen und darauf reagieren, wird das Schicksal ihrer Unternehmen bestimmen.

Originalartikel in englisch von John Hall
Bild: geralt