Google My Business: Ein Rundgang durch Google’s Tool für Unternehmen

Wie du einen Blog startest, der sich zu einem Business entwickeln kann
4. Mai 2017
Der Start ins Content-Marketing: Inhalte, oder “Über was soll ich denn schreiben?”
13. Juni 2017

Erinnert sich noch jemand an das Tool, das Google vor ein paar Jahren als Google Places bezeichnet hat? Wie wäre es mit Google+ local? Beide dieser kostenlosen Businesstools (oder besser: Geschäftseinträge bzw. Firmenverzeichnisse) zielten darauf ab, ein ähnliches Ziel zu erreichen: Unternehmen und Marketer befähigen, die Identität ihres Unternehmens online zu kontrollieren.

Google Places ermöglichte es Unternehmen Ihren Firmeneintrag zu pflegen, die Suchergebnisse auf dem neuesten Stand zu halten mit dem richtigen Kontakt- und Betriebsinformationen.

Google+ Local wurde dagegen mit der Google+ Seite eines Unternehmens verbunden. Dies war Google’s Versuch, Unternehmen zu ermutigen, nicht nur ihre Suche aktiv zu halten, sondern auch, um diese auf die Google+ Social Media Plattform zu hieven.

Wenn man nun aber eine dieser Plattformen mit neuen Informationen aktualisiert hatte, aber vergaß, dies auf der anderen zu tun (da du davon ausgehts, dass alle Google-Tools verbunden sind), begannen die Benutzer, veraltete Informationen in der Suche vorzufinden. Wie man sich sicher vorstellen kann, war dies nicht nur für Unternehmen problematisch, die Kunden wegen fehlerhafter Suchinformationen verloren hatten, sondern für Google, deren mehrere Plattformen widersprüchliche Geschichten erzählten.

Vor ein paar Jahren hat Google das Problem behoben. Es legte die beiden Werkzeuge zusammen und hat sie neu gestartet als Google My Business. Es ist im Grunde das gleiche wie vorher, aber die Verwaltung des eigenen Geschäftsprofils ist seither an einem einzigen Ort.

Eine Einführung in Google My Business

Du nutzt die Google-Suche für diesen „Hirndrang-Typen”, den du gerne mal was fragen würdest und die Ergebnis-Seite zeigt eine Sidebar mit einer ganzen Menge von Informationen über das Unternehmen und den Typen. Das ist das, was Google My Business tut (wenn Unternehmen es eingerichtet haben und ihr Profil verwalten).

In Summe ist Google My Business wie jedes andere Tool von Google. Es ist kostenlos, intuitiv und ermöglicht es Entwicklern, Unternehmern und Vermarktern, Herr über ihre Online-Präsenz zu sein.

Es ist wichtig zu erwähnen, dass ich explizit nicht sage, “Google MyBusiness hilft den Benutzern, Herr über ihre Google-Suchergebnisse zu sein”, weil es mehr als das macht. Sei es die Google-Suche, Google Maps und manchmal Google+ (wenn du eine Seite für dich eingerichtet hast) – Google My Business ist das einzige Tool, das du verwenden kannst, um das alles aktualisiert zu halten und deiner Zielgruppe konsistente Informationen zu präsentieren, unabhängig davon, wo sie mit deinem Geschäft in Berührung kommen. Eigentlich ganz toll, oder?

Jetzt fragst du dich vielleicht, ob sich Google MyBusiness auch lohnt, wenn du kein physisches Schaufenster hast. Die Antwort darauf ist eindeutig “ja“.

Dies ist ein Tool, das dir hilft, die Daten deines Unternehmens auf „Google’s Boden” zu kontrollieren und stellt sicher, dass die Informationen, die den Benutzern angezeigt werden, aktuell sind.

Wenn dein Unternehmen ein lokales ist und wirklich Schaufenster hat, solltest du dennoch alles tun, um deine Website für die lokale Suche zu optimieren, aber Google My Business sollte definitiv Teil dieses Planes sein.

Und es gibt keinen Grund, warum „digitale” Unternehmen nicht von einem Google My Business Account profitieren können.

Hier sind einige Angaben, die dein Geschäftsprofil zeigt:

  • Postanschrift
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Addresse
  • Webseite
  • Öffnungszeiten (inkl. Urlaubsabschlüsse und andere Zeiten oder Tage)
  • Fotos und Videos von Ihrem Unternehmen
  • 360-Grad Bilder / -Touren
  • Kundenrezensionen von Google, Social Media und anderen Rezension-Seiten (Proven Expert)
  • Weitere Details,die aus dem Google User Feedback importiert wurden

Der große Vorteil einer eigenen Webseite ist, dass du die volle Kontrolle über die digitale Präsenz deines Unternehmens hast. Google versucht quasi, Geschäftsinhabern die gleiche Art von Macht über “den Rest” deiner Online-Präsenz mit My Business zu geben.

So richtest du dein Google My Business Profil ein

In fünf einfachen Schritten kannst du dein Google My Business-Profil anlegen.
Ein wenig Hilfe gefällig? Okay. Einfach folgende Schritte beachten:

Schritt 1


Geh’ auf die Google My Business-Website. Vergewissere dich kurz, dass du dich in deinem Google-Konto angemeldet hast (Google Mail, Google+ oder Google) und klicke dann auf “Jetzt starten”.

Schritt 2

 

Fülle alle Informationen auf dieser Seite aus. Wenn du keine physische Adresse hast, musst du diese Informationen hier trotzdem angeben.

Wenn du nicht willst, dass deine Adresse im Profil veröffentlicht wird, wähle „Ja” neben “ich liefere Waren und Dienstleistungen an meine Kunden an ihrem Standort”. Auf der nächsten Seite kannst du dann angeben, dass du deine Adresse aus der Suche ausblenden möchtest. Weitere Informationen dazu gibt Google’s Guide zu service-based businesses.

“Telefonnummer” ist das einzige optionale Feld in diesem Formular.

Schritt 3

Auf der nächsten Seite wirst du dann eines von zwei Dingen sehen:

Wenn du auf „Nein” neben der Lieferung von Waren oder Dienstleistungen Frage geklickt hast, erhältst du eine Eingabeaufforderung, um deinen Firmennamen und Adresse zu bestätigen.

Wenn du Ja gewählt hast, erhältst du Eingabefelder, die deinen potenziellen Kunden zeigen, (bis) wohin du dein Dienste “lieferst“.

  • Wenn du ein Unternehmen in einer bestimmten Stadt, Region oder PLZ betreibst, gib’ dies in der ersten Box an.
  • Wenn du ein Unternehmen betreibst, das sich um Kunden in einem größeren geografischen Raum kümmert, verwende den Entfernungsrechner
  • Wenn du deine Adresse aus deinem Profil verstecken willst, vergewissere dich, dass das Kontrollkästchen “Ich bediene auch Kunden in meinem Geschäft …“ NICHT angehakt ist.
  • Sobald du „WEITER” klickst, wirst du zur Bestätigungsaufforderung gebracht.

Wenn du tatsächlich der Besitzer des Profils dieses Unternehmens bist, klicke auf das Autorisierungs-Kontrollkästchen und dann auf „Weiter” .

Schritt 4

Um sicherzustellen, dass du in der Tat der Besitzer dieses Unternehmens bist und dass deine Geschäftsadresse gültig ist (das letzte was Google will ist, dass ein Suchender Falschinformation zu einem Pin erhält und dann von Google falsch informiert wird), fordert Google eine Bestätigung über einen Bestätigungscode, der per Post verschickt wird (ja, Google verschickt auch Postkarten:)

Während du dein Profil in der Zwischenzeit noch aktualisieren kannst, bleibt es verborgen, bis du diesen Code in Google eingetragen hast. Meiner Erfahrung nach dauert es in der Regel etwa eine Woche, bis die Postkarte ankommt.

Die Option der telefonischen Bestätigung erscheint manchmal auch, aber teilweise auch erst, wenn du vorher schon einmal ein Unternehmen per Postkarte bestätigt hast.

Schritt 5

Wenn du es bis hier geschafft hast, kannst du mit deinem Profil tun, was du willst:) Wenn du bereits einen Google-Dienst benutzt, wirst du merken, dass Google MyBusiness genau so (einfach) zu bedienen ist.

Die Startseite zeigt einen Überblick des Profils und enthält, wenn eingerichtet, einige Statistiken zu Suchanfragen, einen Link zum Google Analytics-Konto, zum AdWords-Konto, zu Bewertungen und Google+

Unter dem Info- Tab siehst du die Angaben zu deinem Unternehmen: Öffnungszeiten, Website-Adresse, Geschäftsfotos, usw. Hier lässt sich auch das My Business-Profil schließen und löschen.

Schließlich kannst du mit der Registerkarte ” Fotos ” die Header- und Profilfotos deiner Seite ändern (ähnlich wie bei jedem Social Media-Profil).

Sobald du dein Konto überprüft hast, kannst du zusätzliche Werkzeuge wie Statistiken und Bewertungen entsperren. Mit Insights kannst du die Leistung der My Business-Seite für Klicks, Ansichten, Anrufe und Anleitungen verfolgen. Mit Rezensionen kannst du nicht nur Kundenbeurteilungen überwachen, die hereinkommen, du kannst auch auf sie antworten.
Und: Ja, an der Stelle lassen sich die Bewertungen, die manche lokale Geschäfte haben (und von denen sie bestimmt nicht wissen, dass es diese gibt und wie sie diese (schlechten) Bewertungen administrieren können) einsehen und managen.

Es lassen sich auch weitere Standorte anlegen.

Gut zu wissen und einige FAQ

Bitte bei Google+ darauf achten, dass ein rechtssicheres Impressum integriert ist (wie bei allen Social Media Plattformen übrigens)

Hier noch ein paar Fragen und Antworten (von den Kollegen von http://www.netzstrategen.com/)

Was muss ich bei der Erstellung eines Eintrags bei Google My Business beachten?
Hier gibts die „Richtlinien für die Präsentation Ihres Unternehmens auf Google“ genau zu studieren.

Wo verwalte ich meine Unternehmen bei Google My Business?
Grundvoraussetung ist ein (kostenloses) Nutzerkonto bei Google. Wenn du schon ein Konto bei Google hast, verwende am Besten das – denn wenn alle Google Dienste unter einem „Dach“ sind, lassen sie sich besser verknüpfen.
Anmelden hier: https://www.google.de/intl/de/business/

Was ist der Unterschied zwischen Google+ Seiten und Google My Business?
Vereinfacht kann man sagen: Jeder Unternehmens-Eintrag bei Google My Business bekommt auch einen Eintrag/eine Seite bei Google+ (entspricht in etwa einer Fan-Seite bei Facebook). Wer eine Markenseite ohne lokalen Bezug/Adresse anlegen möchte, kann auch eine Markenseite anlegen.

Wo erscheint mein Unternehmen, wenn ich es bei My Business eintrage?
Es gibt viele Dienste von Google, die auf die Daten deines Eintrag zugreifen. Allen voran natürlich die Google Suche, aber auch die Suche bei Google Maps und auch Google+. Je nachdem mit welchen Gerät gesucht wird, können die Einträge anders dargestellt werden. Und nicht nur wer dein Unternehmen schon kennt und explizit danach sucht, findet den Eintrag. Auch Nutzer, die zum Beispiel nach der Branche und deiner Stadt suchen, finden dann den Eintrag (neben dem der Mitbewerber).

Wie erfahre ich, ob Google mein Unternehmen schon im Branchenbuch hat?
Am einfachsten, indem du dein Unternehmen bei Google suchst. Spätestens wenn du dich unter https://www.google.de/intl/de/business/ einloggst und versuchst, dein Unternehmen einzutragen. Google prüft, ob es bereits einen (oder mehrere) Einträge gibt.

Für mein Unternehmen gibt es schon einen Eintrag bei My Business. Wie kann das sein?
Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder hat jemand den Eintrag für dich angelegt (Mitarbeiter, Agentur), oder Google hat deine Unternehmensdaten aus einem Branchenbuch (z.B. Gelbe Seiten) übernommen. Im ersten Fall musst du herausfinden, wer den Eintrag angelegt hat, um ihn übernehmen zu können (es erscheint ein Teil einer Mailadresse, die benachrichtigt wird, dass du den Eintrag übernehmen möchtest). Im zweiten Fall kannst de den Eintrag deines Unternehmens direkt beanspruchen.

Kann ich an einem Standort mehrere Einträge anlegen?
Jein. Grundsätzlich ja, wenn es sich um verschiedene Unternehmen unter der selben Adresse handelt. Schwieriger wird es, wenn es sich um dasselbe Unternehmen handelt, aber zum Beispiel ein Verkaufsraum und ein Lager angelegt werden sollen. Das kann funktionieren, wenn sich die Einträge maximal und sinnvoll unterscheiden: andere Telefonnummer (meiner Erfahrung nach besonders wichtig), andere Mailadresse, andere Öffnungszeiten usw. Je größer der Unterschied, auch im Namen, desto besser.

Wie kann ich eine Google+ Seite/einen Google My Business Eintrag löschen?
Um eine Seite zu löschen einfach bei Google My Business anmelde, den entsprechenden Eintrag anhaken und dann auf den Mülleimer klicken. Das war es aber noch nicht – es öffnet sich eine weitere Seite. Hier am Besten alle Häkchen setzen und nicht abschrecken lassen vom Hinweis, dass auch das verknüpfte Google-Konto gelöscht wird. Hierbei handelt es sich nur um ein temporäres Behelfs-Google-Konto, das nur für die eine Seite gilt. Das Konto kann also bedenkenlos weg. Jetzt nochmal auf „Löschen“ – und das war es dann wirklich. Theoretisch. Denn Google weist ausdrücklich darauf hin, dass das Unternehmen auch weiterhin in der Google-Suche auftauchen kann. Nur eben nicht als bestätigter Eintrag.

Ich habe eine korrekt eingerichtetes Profil, werde aber nicht gefunden. Warum?
Das kann verschiedene Gründe haben: Bitte prüfe anhand der Statistiken, ob Du wirklich nicht gefunden wirst, oder ob Du Dich einfach nur selber nicht findest. Die Statistiken geben Dir Aufschluss darüber, wie oft Dein Profil wirklich angezeigt wurde. Wird Dein Profil in der Tat nicht angezeigt, solltest Du alle Daten nochmal prüfen und ggf. ergänzen – das gilt auch für Bilder, Beschreibungstexte usw. Ansonsten hilft regelmäßiges Posten von News und das Generieren von Bewertungen. Google mag einfach gut gepflegte und aktuelle Profile. Ebenso solltest Du prüfen, ob es vielleicht Duplikate zu Deinem Eintrag gibt.

Warum stehe ich bei den lokalen Treffern nicht ganz oben?
Die genauen Faktoren für das Ranking sind (mir) nicht bekannt. Es kann aber angenommen werden, dass Google aktive und gut gepflegte My Business Seiten bevorzugt. Zudem kommt es immer auf den individuellen Standort des Nutzers an – und damit auf die Entfernung zu den möglichen Unternehmen.
Darüber hinaus muss man bedenken, dass nur wenige Treffer angezeigt werden, gleichzeitig immer mehr Unternehmen ihre Profile bei Google My Business pflegen. Der Wettbewerb wird also härter und verdrängt manche Unternehmen auf die hinteren Plätze.

Warum wird mein Profil nicht rechts neben den organischen Ergebnissen angezeigt?
Unserer Erfahrung nach werden hier nur besonders aktive Einträge angezeigt – und das erst nach einer gewissen Zeit. Es gilt also die Seite über längere Zeit zu pflegen (Posts, Daten aktuell halten, Fotos regelmäßig austauschen, Business View nutzen usw.). Nach einigen Wochen oder Monaten kann dann der Eintrag rechts neben den Suchergebnissen erscheinen. Eine Garantie gibt es aber nicht.

Warum wird meine My Business Seite zu bestimmten Suchanfragen nicht gefunden?
Das kann verschiedene Gründe haben. Erste Frage ist: Wird sie wirklich nicht gefunden (Statistiken helfen das zu beurteilen, siehe oben), oder landet sie nur auf den hinteren Plätzen? Steckt die Seite in der richtigen Kategorie, ist eine sinnvolle Beschreibung (mit den richtigen Keywords) hinterlegt?
Die genauen Gründe können sehr unterschiedlich sein und müssen von Fall zu Fall geprüft werden.

Fazit

Hast du schon ein Google MyBusiness-Konto? Wenn nicht, verschenkst du Potenzial. Es ist einfach und schnell hier Präsenz zu zeigen und die Reichweite zu erhöhen.
Bei Fragen bin ich gerne behilflich.
Analyse gefällig?

TIPPS, IMPULSE & INSPIRATION.

Nicht zu oft und auch nicht nervend schreibe ich an alle "Erfolgs-Interessierten" ein paar Zeilen zu Online-Marketing, persönlicher Weiterentwicklung, Zitate und andere Dinge zur Inspiration, neues Interviews, Produkttipps usw. - Dinge, die meiner Meinung nach, Aufmerksamkeit verdienen. Bist du dabei?

Kein Spam. Keine E-Mail-Flut. Versprochen! Abmelden jederzeit möglich. Powered by ConvertKit
Schon den Podcast abonniert? Folgst Du mir auf den anderen Kanälen? Nein? Das ist schade - lässt sich aber durch die ganzen Buttons auf der Seite nachholen;) DANKE!
Daniel
Daniel
Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 + 8 =

Google My Business: Ein Rundgang durch Google’s Tool für Unternehmen

Lesezeit: 9 min