Video-Content-Marketing: wie man Inhalte für Facebook, Snapchat, Twitter und andere Dienste erstellt

Veröffentlicht von Daniel

am 28. November 2016
"

Lesen

Videomarketing hat die sozialen Medien im Storm erobert und ist aktuell DAS DING wenn es um Inhalte geht.

Zahlen gefällig?

Was vor einigen Jahren noch kaum relevant war, genießt heute im Content-Marketing oberste Priorität für Marken und Meinungsmacher auf der gesamten Welt. Trotzdem wird das Erstellen von Videomarketinginhalten, die Anklang bei den Zuschauern finden, als große Hürde empfunden.

Klar, denn du brauchst:

  • Ressourcen, wie Zeit, Menschen,
  • Inhalte,
  • Equipment
  • Und die Fähigkeit, Videos zu bearbeiten.

Ich will helfen diese Hürden zu überwinden, damit du erfolgreich mit Videos in sozialen Medien sein kannst. Ich hoffe, dass du am Ende des Artikels alles Nötige weißt, um noch heute mit dem Erstellen von tollem Video-Content zu beginnen!

Warum sich Videomarketing lohnt

Abertausende Stunden verbringen die Leute am Tag damit, sich Videos anzuschauen. Und genau deswegen kann Videomarketing dabei helfen, deine Marke auszubauen und einen nennenswerten Marketing-ROI zu erwirtschaften. Hier eine Auswahl der wichtigsten Ergebnisse aktueller Studien von ReelSEO und HubSpot zu diesem Thema.

  • YouTube erreicht mehr der 18 – bis 49-jährigen als jeder Fernseh- oder Kabelanbieter.
  • YouTube schafft das allein mit mobilen Traffic! (Die Werte weiter oben beinhalten keine Aufrufe mit Desktop-Geräten.)
  • Nachdem sie sich ein Video angesehen haben, denken 64 % der User eher darüber nach, ein Produkt online zu kaufen.
  • Die Verkaufsrate kann um mehr als 80 % mit einem Video auf der Landing Page gesteigert werden.
  • Besucher verbringen außerdem 88 % mehr Zeit auf einer Webseite, wenn diese ein Video beinhaltet.

So fand Dr. James McQuivey bei der Untersuchung von Bildraten und Videolängen heraus, dass ein Video mit einer Länge von 1 Minute die gleiche Wirkung wie ein Text mit 1,8 Millionen Wörter entfaltet (WTF!!!).

Videos machen es möglich, deine Marke zu kommunizieren, Produkte vorzuführen und auf eine Art mit Kunden in Kontakt zu treten, wie noch nie zuvor. Und mit der Möglichkeit HD-Videos einfach und mit einer Hand aufzunehmen stehen mehr Möglichkeiten und Tools denn je zur Verfügung.

Eine Videomarketingstrategie zum Schnelleinstieg für jeden der 5 großen sozialen Kanäle

Tipps für das Erstellen von Videobeiträgen auf Facebook, YouTube, Snapchat, Instagram und Twitter.

Natürlich hat sich in den letzten Jahren eine Videostrategie für jede der verschiedenen Plattformen sozialer Medien entwickelt. Deswegen will ich kurz ein paar Ansätze zum Erstellen von Videos und Veröffentlichungsstrategien für die fünf größten Anbieter Facebook, YouTube, Snapchat, Instagram und Twitter vorstellen. So kannst du effektiver umwerfende Videos, die speziell auf die einzelnen Kanäle zugeschnitten sind, erstellen.

1. Facebook Video: witzig, emotional und perfekt zum Teilen 

Denk an das letzte Mal zurück, als du ein Video auf Facebook geteilt hast. Welches Gefühl war mit dem Video verbunden? Und was war eigentlich der Grund, aus dem du es geteilt hast?

Erstmal an das eigentliche Teilen zu denken, wenn man Videos für Facebook plant und erstellt, hilft dabei, die Geschichte, die man erzählen will, in das richtige Licht zu rücken.

Du weißt ja, Facebook bietet unglaubliche Möglichkeiten für Marken und Marketingexperten, um Video-Werbung an potenzielle Kunden auf verschiedenen Ebenen zu adressieren. Dabei stehen Kriterien, wie z.B. persönliche Interessen, Orte, Webseitenbesucher und viele andere zur Auswahl der Zielgruppe zur Verfügung.

Und nicht vergessen: es gibt keinen besseren Zeitpunkt, um native Facebook-Videoinhalte zu erstellen. Immerhin hat Facebook in den letzten Monaten den Schwerpunkt des Newsfeed-Algorithmus auf Videoinhalte gelegt, was gleichbedeutend mit einer höheren organischen Reichweite und Wachstum für Vermarkter ist. Die Zeit ist also gut, sich als Videoersteller bei Facebook zu betätigen!

Speziell für Facebook-Videos ein paar Tipps, um bestmögliche Ergebnisse zu erzielen:

  • Nutze Untertitel in deinen Videos! 85 % aller Videos auf Facebook werden ohne Sound abgespielt (Quelle).
  • Die ersten 3 Sekunden sind am wichtigsten! Die Autoplay-Funktion auf Facebook wertet 3 Sekunden als „View“ (Quelle).
  • Nutze hohe Auflösungen von 720p oder 1080p im HD-Format. Das Format 720p steht für eine Auflösung von 1280 x 720 im Seitenverhältnis 16:9 und 1080p steht für eine Auflösung von 1920 x 1080 im Seitenverhältnis von 16:9 (Quelle).
  • Exportiere deine Videos in dem Format und mit der Auflösung, mit dem bzw. in der sie aufgenommen wurden (Quelle).
  • Verfasse fesselnde Titelüberschriften für deine Live Sessions auf Facebook, um mehr Zuschauer zu gewinnen (Quelle).

2. YouTube ist und bleibt die größte Suchmaschine für Videos

Manche Marken und Meinungsmacher haben auf Youtube unglaubliche Nischen gefunden. YouTube-Größen wie z.B. Casey Neistat und Amy Schmittauer sind großartige Beispiele für einzelne Meinungsmacher mit loyalen Abonnenten, während GoPro die Erfolgsgeschichte schlechthin für Marken ist, die mit YouTube groß geworden sind. Sie alle, genauso wie viele andere, haben eigene Wege zum Erfolg auf YouTube gefunden und erfolgreich umgesetzt.

Für den Rest von uns erfüllt YouTube einen ganz anderen Zweck (und der ist nicht minder wichtig): entdeckt werden.

YouTube verarbeitet mehr als 3 Milliarden Suchanfragen jeden Monat und ist die zweitgrößte Suchmaschine nach Google, was Sinn macht, denn Google ist der Inhaber.

Das Hochladen und Optimieren von sozialen Videos auf YouTube erlaubt es dir, Videos problemlos in deine Webseiten einzubinden, während du gleichzeitig Inhalte erstellen kannst, die mit Google und anderen Suchmaschinen gefunden werden können. Erstelle Videos, die deinen Zuschauern einen Mehrwert bieten und optimiere sie mit treffenden Untertiteln, Tags und Beschreibungen, durch die sie auffindbar werden.

Für Videomarketing mit YouTube gibt es ein paar Best-Practices:

  • Füge Untertitel zu deinen Videos hinzu! YouTube-Videos erzielen bis zu 40 % mehr Aufrufe mit Untertiteln (Quelle).
  • Lege besonderen Wert auf die ersten 3 bis 10 Sekunden. 20 bis 25 % aller Besucher schauen sich weniger als 10 Sekunden der Videos an (Quelle).
  • Nutze zutreffende Videobeschreibungen und Tags zusätzlich zu den Meta-Daten, um das SEO-Ranking zu verbessern (Quelle).
  • Nutze hohe Auflösungen, wie z.B. 720p oder 1080p HD. Das 720p-Format gewährleistet eine Auflösung von 1280 x 720 bzw. ein Seitenverhältnis von 16:9 und das 1080p-Format umfasst eine Auflösung von 1920 x 1080 bzw. ein Seitenverhältnis von 16:9 (Quelle).

3. Snapchat Video: rau, authentisch und bald Mainstream

Auf Buffer wurde kürzlich ein Artikel veröffentlicht, in dem gefragt wird: Wenn du in die Zeit zurückreisen könntest, als Facebook oder Instagram gerade damit begannen, allgemeine Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und du bereits wissen würdest, welche Möglichkeiten sie für Marken bieten, würdest du direkt damit loslegen (um einer der Ersten zu sein)?

Wenn die Antwort „Ja“ ist, dann gibt es da eine neue Chance: Snapchat.

Nutzer von Snapchat schauen sich derzeit unglaubliche 10 Milliarden (!!!) Videos am Tag auf der Plattform an, im Februar waren es bereits 8 Milliarden. Und Snapchat hat das Limit noch nicht erreicht. Viele Marken steigen derzeit ein, um herauszufinden, welche Inhalte am meisten Aufsehen erregen und wie sie Wachstum auf dieser Plattform erzielen. Für viele Nutzer, vor allem für die jüngere Generation, ist Snapchat das wichtigste Kommunikationsmedium. Das macht Snapchat zu einem wichtigen Kanal für Marken und Meinungsmacher.

Die wichtigsten Tipps für Videomarketing auf Snapchat:

  • Füge zu deinen Videos Texte und Zeichnungen hinzu! 33 % der Videos werden ohne Sound auf Snapchat angesehen (Quelle).
  • Der erste Snap zählt. Buffer fand heraus, dass 22 % aller Nutzer nach einem Snap abschalten..
  • Nimm im Hochformat auf. Zuschauer werden eher von Inhalten mitgenommen, die nativ optimiert wirken (Quelle).
  • Biete eine große Bandbreite an Inhalten an, die Nutzer unterhaltend oder hilfreich finden (Quelle).

4. Instagram Videos:  fesselnd und inspirierend

Mit dem kürzlichen Start von Instagram Stories ist Instagram eine der wichtigsten Plattformen im Bereich Social Videos geworden. Marken und Marketer nutzen das neue Feature bereits und testen derzeit, wie sie sich am besten in den Köpfen der Nutzer festsetzen können. Die wichtigste Frage dabei ist, inwieweit sich Instagram Stories von den Videomarketinginhalten auf Snapchat unterscheidet.

Als Instagram 2013 die Videofunktion einführte, wurden mehr als 5 Millionen Videos in den ersten 24 Stunden geteilt. Einen ähnlichen Trend sieht man für Instagram Stories, da Marketer derzeit noch herauszufinden versuchen, wie sich das neue Medium am Besten nutzen lässt. Was man bislang weiß, ist dass die Einführung des neuen Features eine Vielzahl von neuen Möglichkeiten für Videomarketing auf Instagram bietet.

Hier eine Liste der wichtigsten Punkte für Videomarketing auf Instagram:

  • Die Vertonung ist nicht wichtig. Bei Instagram muss man erst auf das Video klicken, damit der Sound wiedergegeben wird – die Stummschaltung ist also Standard (Quelle).
  • Ein wichtiger Punkt für die Aufrufe auf Instagram ist die Qualität der Inhalte. Achte darauf, dass die Videos sich auf Augenhöhe mit deinen Fotos bewegen.
  • Beiträge mit mindestens einem Hashtag erzielen 12 % mehr Aufmerksamkeit. Denke auch daran, die Titel und Tags zu optimieren (Quelle).
  • Bei Instagram Stories können Videos hochgeladen werden, die innerhalb der letzten 24 Stunden auf dem Handy gespeichert wurden. Alles, was du an deinem Computer erstellst und dann auf dein Handy sendest, fällt ebenfalls darunter.
  • Hauch‘ deinen Fotos Leben ein mit Instagram Stories. „Behind-the-Scenes“ ermöglicht Einblicke, wie das Foto entstanden ist.

5. Twitter-Videos: kurz, persönlich und unterhaltsam

Twitter ist der stille Held, wenn es um soziale Videoinhalte geht. Während alle über Snapchat, Facebook und YouTube sprechen, entwickelt Twitter seine Videoplattform ständig weiter – und schafft damit ständig neue Wege, Videos zu teilen, z.B. 82 % der Twitter-User sehen sich social Videoinhalte auf Twitter ansehen und dass weitere 41 % meinen, dass Twitter perfekte ist, um sich Lehrvideos anzuschauen?

Marketer in sozialen Medien wissen, dass Twitter eine sehr persönliche und einnehmende Plattform ist, wenn es um Interaktivität geht. Es gibt heutzutage so viele Inhalte, dass man auf Twitter nur dann erfolgreich sein kann, wenn man sich mit diesen direkten 1-zu-1 Beziehungen auseinandersetzt. Das kostet natürlich auch extra Zeit.

Für Twitter sind die wichtigsten Punkte, um größtmöglichen Erfolg zu erzielen:

  • Gestalte deine Videos menschlich. Videos, die in den ersten Szenen Menschen zeigen, werden doppelt so oft angesehen (Quelle).
  • Erzähl eine Geschichte. Videos mit klarem Anfang, Mittelteil und einem Ende können die Zuschauerzahlen erhöhen (Quelle).
  • Videos, die deine Zuschauer einfach nur unterhalten sollen, werden bis zu 15 % öfter geteilt (Quelle).
  • Die Videolänge ist auf 140 Sekunden begrenzt und die Dateigröße auf 512 MB (Quelle).
  • Die Videoformate, die von mobilen Apps unterstützt werden, sind MP4 und MOV (Quelle).

Tools, um Videos zu erstellen und zu bearbeiten (ohne ein Vermögen auszugeben)

Ich hoffe, dass du dich bereits inspiriert fühlst und bereit dazu bist, Videoinhalte für deine Zuschauer zu erstellen! Um dich dabei zu unterstützen, möchte ich dir ein paar Tools zur Videobearbeitung empfehlen, mit denen du Videos aufnehmen und verbessern kannst, um sie zur Promotion über soziale Medien zu nutzen. Hier ist eine kurze Liste mit einfach zu bedienenden und günstigen Tools für das Erstellen und Bearbeiten von Videos.

Standards für Videoaufnahmen: Hardware

Es gibt viele Dinge, die ein gutes Video ausmachen, wie zum Beispiel die Belichtung, die Szenerie, das Skript, das Schauspielern und vieles mehr! Aber für Social Videos muss man sich vor allem auf zwei wichtige Komponenten konzentrieren: Bildqualität und Sound.

  1. iPhone 5 (oder neuer): Wenn du die Kosten möglichst gering halten willst, musst du nicht einmal eine Kamera kaufen – ein iPhone kann hervorragende Aufnahmen erstellen. Ab iPhone 6 sogar Aufnahmen in einer Auflösung von 4K, die für exzellente Qualität mit vielen Standards steht.
  2. Android: Wenn du Android-Geräte bevorzugst, gibt es unzählige tolle Handys mit unglaublichen Aufnahmemöglichkeiten für Videos.
  3. Camcorder: Für die, die ihre Social Videos noch besser gestalten und trotzdem im Budget bleiben wollen, ist ein Camcorder die beste Wahl.
  4. Kamera- und Handy-Stative: Videomarketer, die Videos mit Handys oder Camcordern erstellen, stellen sehr schnell fest, dass es schwer ist, die Kamera ruhig zu halten. Hier kommen kleine Stative für Handys und Camcorder ins Spiel, die hervorragende Dienste leisten.
  5. Mikrofon: Ansteckmikrofone sind günstige, aber trotzdem aufnahmestarke Mikrofone die die Soundqualität deiner Videos um ein Vielfaches verbessern.

Standards für die Videobearbeitung: Desktopprogramme

Wenn deine Videoinhalte für soziale Netzwerke aufgenommen sind, ist die Zeit gekommen, sie zu bearbeiten. Hier sind ein paar Programme für die Videobearbeitung, die zum einen günstig, zum anderen aber auch schnell erlernbar sind (und die ich noch nicht alle getestet habe;) .

  1. Apple iMovie (Mac): Apples Software iMovie ist kostenlos für alle neueren iPhones, iPads und Macs erhältlich. Das Tool ist nicht nur benutzerfreundlich, mit ihm kannst du auch grundlegende Bearbeitungsschritte durchführen, wie das Einfügen von Titeln, von Musik oder das Optimieren der Qualität, das Verringern von Hintergrundgeräuschen und vieles mehr.
  2. Windows Movie Maker (Windows): Genauso wie iMovie, ist auch der Windows Movie Maker ein einfaches Programm für die Videobearbeitung frischer Social Videos ohne all die zusätzlichen (und komplizierten) Funktionen, die Programm wie Final Cut Pro oder Adobe Premiere Pro bieten.
  3. Wondershare Filmora (Windows/Mac): Filmora kostet $ 24,99 (jährlich) oder $ 49.99 (unbegrenzt) für den Privatgebrauch sowie einmalig $ 99,98 für Unternehmen.
  4. Lightworks (Windows/Mac): Du suchst nach einer Software zur Videobearbeitung, die Emmy und andere Auszeichnungen gewonnen hat und mit der vieles von LA Confidential bis hin zu Pulp Fiction produziert wurde? Dann ist Lightworks dein Ding, hier gibt’s sowohl kostenlose wie auch kostenpflichtige Tools für Vermarkter.

Beachte aber, dass mehr als 85 % aller Videos bei Facebook und in anderen sozialen Medien ohne Sound angezeigt werden.

Standards für die Videobearbeitung: Mobile Apps

Es gibt eine Menge günstiger (sogar kostenloser) Mobile Apps mit leistungsstarken Funktionen zur Videobearbeitung. Sie eignen sich besonders für die schnelle Videoerstellung zwischendurch, ideal für viele Social Media-Strategien und -Prozesse.

  1. iMovie App (Apple): Genauso wie die gleichnamige Software für Macs, bietet die iMovie App unzählige leistungsstarke Features, um verschiedene Aufnahmen zusammenzuführen, Titel, Untertitel oder Musik einzufügen und vieles mehr!
  2. PowerDirector (Android): Diese App zur Videobearbeitung für Android ist nutzerfreundlich und dennoch leistungsstark. Clips können einfach zusammengestellt und gekürzt und Titel hinzugefügt werden. Außerdem erhältst du Zugang zu verschiedenen Nachbearbeitungsmöglichkeiten.
  3. Pinnacle Studio (Apple/Android): Während iMovie und PowerDirector nutzerfreundliche Tools für das Videomarketing sind, bietet Pinnacle Studio eine Fülle weiterer Funktionen inkl. der Kontrolle über die Abspielgeschwindigkeit, für Übergänge, Bild-in-Bild-Effekte, für die Audiobearbeitung und Optionen für Titel bzw. Untertitel.

Tolle Beispiele für mitreißende Social-Videos

Zum Schluß möchte ich noch ein paar Inspirationen mit dir teilen, um dir Anregungen für deine nächsten Social Videos zu geben:

Friends Furever“ von Android

Fragst du dich, was das am meisten geteilte Video in 2015 war? Es ist eine Sammlung von liebenswerten Tieren!

Intelligenterweise wurde das Video „Friends Furever“ von Android genannt:

Was du mitnehmen kannst: Zusammengefügte Videoclips von „alltäglichen“ Menschen, nichts besonders spektakuläres hinsichtlich der Videoqualität und beim Sound. Aber die Geschichte, die es erzählt, ist stark und mitreißend. Denk zuerst an die Geschichte! Erst wenn du eine Geschichte hast, die du erzählen willst, solltest du dir darüber Gedanken machen, wie du sie in ein Video einbindest. Um eine fesselnde Geschichte zu erzählen, musst du dir über die einzigartigen Aspekte deiner Marke, deiner Kultur und deines Umfelds Gedanken machen.

Es gibt eine wunderbare Geschichte über jeden und über jede Marke zu erzählen.

Rope Swing Beer Pong“ von Chubbies

mehr als 98.000 Likes, 65.000 Kommentare und 21.000.000 Aufrufe allein auf Facebook.

Was du mitnehmen kannst: Chubbies weiß über die Zuschauer und über das, was sie in ihrer Freizeit gerne tun, bestens Bescheid. Indem sie eine Marketing-Persona erschaffen und entwickelt haben, können sie Videoinhalte liefern, die ihre Fans ständig sehen wollen.

Im Marketing ist es schwer die Balance zwischen dem zu finden, was Marketer meinen, was als Inhalt in sozialen Medien gut ankommt, und was die Zuschauer wirklich sehen wollen. Die Herausforderung daran ist, beides voneinander zu trennen und das Hauptaugenmerk auf die Zuschauer zu legen. Tauche so tief wie möglich in die Gedanken deiner Fans ein. Was ist ihre Leidenschaft? Was hält sie nachts wach? Was macht sie glücklich? Welche Probleme kann deine Marke für sie lösen?

Dance Crazy Battle: LIVE!“ by BuzzFeed

Dance Battles anyone? BuzzFeed ging mit diesen epischen Dance Battle auf die Straße bei Facebook Live und hat damit über 2.500 Likes, 15.000 Kommentare und 216.000 Aufrufe erzielt.

Was du mitnehmen kannst: Einer der neusten Trends im Videomarketing sind Live-Videos, vor allem bei Facebook Live. In diesem Beispiel nutzte BuzzFeed Facebook Live, um die Zuschauer zu animieren, aktiv mitzuwirken – genauso wie in einer Live-Show im Fernsehen. Während des Dance Battle kommentierte BuzzFeed eigene Beiträge, um von den Zuschauern ihre Einschätzung zu erhalten, wie sich ein Tänzer auf einer Skala von 1 bis 10 schlägt. Ein genialer Schachzug, um eine zusätzliche Bindung während des gesamten Videos (steigende Aufmerksamkeit) zu erzielen und den Ausgang in die Hände der Zuschauer zu legen. Wenn du Live Videos ausprobierst, versuche weitere Möglichkeiten zu schaffen, wie deine Zuschauer bei der Übertragung mitwirken können. Fragen sind eine tolle Möglichkeit dazu, genauso wie viele andere Dinge und lustige Ideen, die für deine Branche oder Marke spezifisch sind.

Fazit: Der Umbruch findet statt!

Die Kernaussage all dessen ist, dass Video(-Marketing) eine unglaubliche Möglichkeit ist, neue und interessante Inhalte zu erstellen und Fans in sozialen Medien zu binden. Jetzt ist genau die richtige Zeit, um mit Videos zu experimentieren und herauszufinden, was die Zuschauer am meisten mögen.

Welche Art von Video-Inhalten hast du geplant und willst du für deine Beiträge in sozialen Medien und für Werbeinhalte in diesem Jahr produzieren? Welche Tools hast du ausprobiert? Hast du irgendwelche Tools oder Ressourcen aus den Listen weiter oben getestet?

Ich würde mich über dein Feedback und deine Erfahrungen mit Videomarketing freuen!

[convertkit form=4828257]

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.