Seite auswählen

Das Starten eines (persönlichen) Blogs ist ein Thema, das gefühlt seine Hoch-Zeit hinter sich hat. Stimmt aber nicht. Meine Erfahrung und Anfragen zeigen eine stetige Nachfrage. Viele Leute spielen mit dem Gedanken, einen persönlichen Blog zu starten. Berechtigt!
Und weil es heutzutage so einfach ist, haben bereits viele dieses Vorhaben umgesetzt und besitzen ein Blog. Einige haben es sogar geschafft, aus etwas, das als Hobby begann, ziemlich erfolgreiche persönliche Blogs zu betreiben.

Aber was ist der Schlüssel zu einem erfolgreichen und beliebten persönlichen Blog? Was unterscheidet die wenigen „Großen“ von den Massen, die sich auf den Weg begeben? In diesem Beitrag möchte ich einige Schlüsselprinzipien vorstellen, die erfolgreiche persönliche Blogs gemeinsam haben. Los geht‘s!

1. Sie sind sowohl persönlich als auch nischenorientiert.

Das Erste, was den Weg in Richtung Erfolg für ein persönliches Blog ebnet, ist die richtige Mischung aus persönlichem und Nischenfokus. Die persönliche Seite eines persönlichen Blogs ist wichtig, weil sie logischerweise einer der Hauptgründe dafür ist, warum Menschen in Kontakt bleiben wollen und eine Website regelmäßig besuchen. Die persönliche Meinung, die eigene Interpretation und der eigene Standpunkt stehen dabei im Mittelpunkt.

Allerdings ist es auch schwierig, ein treues Publikum aufzubauen, wenn der Inhalt, den du teilst, nicht spezifisch genug ist. Indem du versuchst, verschiedene Zielgruppen zufrieden zu stellen, wirst du am Ende keine langfristigen Beziehungen mit Menschen dieser Zielgruppen aufbauen, weil keiner von ihnen das Gefühl hat, dass dein Blog nur für sie bestimmt ist. Wenn du dich jedoch auf eine Nische konzentrierst, wirst du viel eher in der Lage sein, langfristig zu denken und dich mit deinem Publikum auf einer tieferen Ebene zu verbinden.

2. Viele von ihnen verwenden WordPress als ihre Blogging-Plattform

Eine weitere Sache, die ich oft bei beliebten persönlichen Blogs sehe, ist die Verwendung von WordPress als Content Management System (CMS). Kein Wunder, wenn man alle Vorteile, die WordPress bietet, berücksichtigt. Man kann vortrefflich darüber diskutieren, aber es ist einfach das beste und vielseitigste Tool, wenn man eine Webseite, vor allem mit wenig Ressourcen, startet. Einige der wichtigsten Vorteile, die Blogger davon überzeugen, WordPress zu verwenden, sind:

  • Es gibt tausende von Themes und Plugins zu allem
  • Suchmaschinenfreundlich
  • Vollständig anpassbar
  • Wirtschaftlichkeit
  • Automatisierte Ein-Klick-Installationen, die von Webhostern angeboten werden
  • time to market

3. Minimalistisches Design & eine Hauptfarbe zur Akzentuierung

Der nächste wiederkehrende Faktor ist das minimalistische Design, das die meisten persönlichen Blogs haben. Der Grund für diese Wahl ist die große Menge an Inhalten, die auf einem persönlichen Blog geteilt wird. Um sicherzustellen, dass die Aufmerksamkeit auf den Inhalt gerichtet ist, muss das Design leicht zu verarbeiten sein, aber auch benutzerfreundlich.

Die meisten persönlichen Blogs da draußen versuchen jedoch, dem Design auch eine persönliche Note zu verleihen. Das ist auch deshalb notwendig, weil diese Details es der Zielgruppe leicht machen, sich visuell daran zu erinnern, wie die Website aussieht.
Die Wahl einer auffälligen erkennbaren Farbe, die sich durch die gesamte Webseite zieht, erfüllt in der Regel diesen Job (zusammen mit dem sehr persönlichen Inhalt).

4. Maßgeschneiderte, hochwertige Fotografie

Wir sind im Jahr 2017, die Menschen erwarten überall qualitativ hochwertige Inhalte, so auch bei Bildern. Aber wenn du einen persönlichen Blog betreibst, ist es umso wichtiger, dass du selbst der Macher deiner Bilder bist. Tolle Fotos sind ein zentrales Merkmal, die deinen Blog wirklich persönlich macht (das ist bei Webseiten für Unternehmen genau so, allerdings können und sollten diese sich einen Fotografen leisten;). Besucher wissen, dass der Inhalt, auf den sie auf deiner Website stoßen, einzigartig auf genau dieser Webseite ist und dass man diesen nirgendwo anders findet.

Die Kombination, deinen Besuchern qualitativ hochwertige und zugleich persönliche Bilder zu zeigen, vermag diese längerfristig zu binden. Wenn du zum Beispiel Produkte zeigst, hat die Qualität deiner Bilder einen großen Einfluss darauf, ob man sich eine Meinung zu diesen bilden kann oder nicht.

5. Sie haben eine regelmäßige Veröffentlichungs-Frequenz.

Der Erfolg eines persönlichen Blogs hängt nicht selten auch von der Frequenz der Veröffentlichung von Blog-Posts ab (hust hust :). Das liegt daran, dass es nicht nur darum geht, gute Inhalte einmal zu posten und sie anschließend brach liegen zu lassen. Diese „Arbeitsweise” wird einen persönlichen Blog nirgendwo hin führen, wenn überhaupt, dann sieht es so aus, als wäre die beste Zeit vergangen.

Die Kunst, einen gut funktionierenden und beliebten Blog zu erstellen, besteht darin, die richtige Post-Frequenz zu finden, die sowohl dem Zeitplan des Bloggers als auch dem der Zielgruppe entspricht. Es nützt nichts, zu oft zu posten, wenn die Inhalte, die zur Verfügung gestellt werden, nicht den Erwartungen der Besucher entsprechen. Ebenso wird ein zu seltenes Posten deine Besucher nicht bei der Stange halten.

6. Sie halten es einfach (KISS-Prinzip)

Persönliche Blogs sind auch dafür bekannt, alles so einfach wie möglich zu halten. Das bedeutet jedoch nicht, dass der Wert der Inhalte, die geteilt werden, darunter leiden muss. Es muss eine gute Balance zwischen Lesbarkeit, Verständlichkeit und dem Wert eines Beitrags gefunden werden.

Diese Art der Erstellung von Inhalten entspricht dem KISS-Prinzip (keep it simple, stupid), was bedeutet, dass Inhalte so einfach wie möglich lesbar und nachvollziehbar sein sollen, so dass es den Lesern nicht zu viel Zeit und Mühe kostet, etwas zu verstehen oder selbst zu tun.

7. Web & Social Media sind stark vernetzt

Viele populäre persönliche Blogger sind auch ziemlich aktiv auf Social Media-Kanälen. Diese Social-Media-Kanäle sind in der Regel das Hauptziel für die Content-Vermarktung/-Promotion. Du wirst feststellen, dass die meisten persönlichen Blogs auch sorgfältig ausgearbeitete Social-Media-Kanäle haben, auf die sie so oft wie möglich auf ihrer Website hinweisen und verlinken.

Im Normalfall beinhaltet das auch das zur Verfügung stellen von Social Sharing-Möglichkeiten (Buttons) in jedem Beitrag und das Platzieren von Social-Media-Icons in der Kopfzeile oder im Menü der Website.

8. Sie etablieren eine Mailing-Liste

Der letzte erwähnenswerte Punkt ist einer, auf den ich in jedem Gespräch oder Vortrag hinweise und der aber immer mindestens Zurückhaltung auslöst, ist der Aufbau, das Etablieren und das Wachstum einer Mailingliste (E-Mail-Marketing – viele sagen/meinen Newsletter, aber das trifft es nicht wirklich). E-Mail-Marketing ist eines der Dinge, die die beliebtesten, bekanntesten und erfolgreichsten persönlichen Blogs tun.

Es ist einfach eine der einfachsten Möglichkeiten, eine Verbindung zu deinem Publikum aufrechtzuerhalten. Du brauchst im Prinzip nur auf Besucher warten (auch wenn das in der Realität nicht reicht), um eine Mailingliste aufzubauen, und hast damit die Möglichkeit, dich regelmäßig in Erinnerung zu bringen und auf deine kürzlich geposteten Inhalte aufmerksam zu machen.

Abschließende Gedanken

Einen persönlichen Blog zu launchen und zu versuchen, ihn erfolgreich zu machen, ist definitiv eine tolle Geschichte. Ich bin da, zu helfen und hoffe, ich konnte einige Dinge zeigen, die populäre persönliche Blogs gemeinsam haben. Wenn du Fragen oder Anregungen hast, hinterlass bitte einen Kommentar im Kommentarfeld unten!

Ich freue mich natürlich, wenn du dich in meine Mailingliste einträgst, damit ich dich auf Artikel wie diese und weitere hilfreiche Tipps rund um das Thema Online-Marketing aufmerksam machen darf.

Bild von https://deathtothestockphoto.com