5 Dinge, die du noch vor Jahresende tun musst

Veröffentlicht von Daniel

am 16. Dezember 2019

Was ist der beste Weg, etwas Neues zu beginnen?

Verlockend, direkt in die Umsetzung zu gehen. Doch ich muss auch immer wieder lernen, dass man bessere Ergebnisse erzielen kann, wenn man noch offene Fragen klärt, bevor man anfängt.

Zum Beispiel das kommende Neujahr. Es ist reizvoll, direkt mit neuen Zielen und Ideen zu beginnen, aber die Grundlagen für möglicherweise mehr Erfolg kann man legen, wenn man diese fünf Dinge zuerst machst?

1. Setz einen Maßstab

Wo bist du in deinem Leben gerade?

Bewerte einfach jeden Bereich deines Lebens, um einen ganzheitlichen Überblick darüber zu erhalten, wie sich die Dinge gerade jetzt für dich entwickeln. Dieses Selbsterkenntnis bedeutet Macht.

Wenn du in Selbstentwicklung investierst, ist es verlockend, dich auf bestimmte Ziele zu konzentrieren. “Sinnvolles” Glück entsteht jedoch durch die Harmonie zwischen Beruf und Privatleben, so dass du dich in deinem gesamten Leben wohl fühlst – nicht nur in einem Bereich.

2. Schreibe deine Erfolge auf [ALLE]

Was hast du in diesem Jahr erreicht? Man übersieht sehr oft die kleinen Dinge. Es ist leicht, die Erfolge zu vergessen – vor allem, wenn sie zu Beginn des Jahres stattfanden. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass du viel mehr bewegt hast, als du denkst (auch wenn du nicht alle deine Ziele erreicht hast).

Schnapp dir dein Notizbuch oder Tagebuch und schreib deine Erfolge auf. Es lohnt sich, sich auf jeweils eine Lebenskategorie zu konzentrieren, um sicherzustellen, dass du eine möglichst umfassende Liste erstellst.

Mögliche Punkte:

  • Wie bist du mit der Kohle vorangekommen?
  • Hast du irgendwelche neuen Gewohnheiten etabliert?
  • Hast du Schulden zurück gezahlt?
  • Hast du eine gute Investition getätigt?
  • Was ist mit deinen Beziehungen?
    • Hast du dir mehr Zeit für tief gehende Gespräche geschaffen?
    • Habt ihr mehr Zeit miteinander verbracht?
    • Hast du irgendwelche Meilensteine erreicht?
  • Wie steht es mit deinem Geschäft oder deiner Karriere?
    • Hast du neue Fähigkeiten erlernt, etwas Neues gestartet oder eine Beförderung erhalten?

Vergiss nicht, auch neue Erfahrungen einfliessen zu lassen wie zum Beispiel:

  • Wo warst du dieses Jahr überall?
  • Wann hast du deine Komfortzone verlassen?
  • Welche neuen Hobbys hast du ausprobiert?

Wenn du alle deine Erfolge aufgeschrieben siehst, wirst du sehen, wo du deine Zeit investiert hast. Es ist auch eine Erinnerung daran, wie reich und vielfältig dein Leben tatsächlich in diesem Jahr war. Und damit ist es ein toller Antrieb für das, was vor dir liegt.

3. Kuck dir deine Bucket-List an

Was hast du dieses Jahr auf deiner Bucket-Liste/Wunschliste abgehakt?

Eine Bucket -List ist ein einfaches, aber mächtiges Werkzeug, das dir helfen kann, ein erfülltes Leben zu führen. Wenn du eine physische Liste erstellst (anstatt Ideen im Kopf zu behalten), bist du eher bereit, die Dinge, die auf ihr stehen, umzusetzen. Außerdem bekommst du dann die Befriedigung, Dinge abzuhaken, weil du weißt, dass du etwas Wichtiges für dich erreicht hast.

Nimm dir etwas Zeit, um deine Liste zu überprüfen und zu markieren, was du getan hast.

Dann…..

4. Überleg dir, was du sonst noch tun kannst

Eigentlich blöd bei vielen Dingen bis zum nächsten Jahr zu warten. Der 1. Januar ist auch nur ein weiterer Tag im kontinuierlichen Tag/Nacht-Zyklus! Warum also warten? Vergeude keine Zeit unbeabsichtigt. Denke darüber nach, was du noch tun könntest, bevor das Jahr zu Ende ist.

Zum Beispiel, wie kannst du:

  • das Beste aus dem verbleibenden Wochenende machen?
  • den Tagesplan optimieren und anpassen, damit du jetzt Dinge tun kannst, anstatt auf später zu warten?
  • neue Gewohnheiten etablieren und bereits jetzt Dinge in Bewegung setzen?

5. Dinge beenden

Es ist befreiend, einem “sauberen” Blatt in ein neues Jahr zu starten. Daher: Überprüfe deine Ziele und finde heraus, was nötig ist, um offene Punkte zu bereinigen und dieses Jahr abzuschließen.

Zum Beispiel:

  • Diese Aufgaben fertigstellen
  • Den Kurs beenden
  • Diese Anrufe tätigen
  • Diesen Inhalt erstellen
  • Diese Kapitel schreiben
  • Sich an diese Gewohnheiten halten

Manchmal sind Ziele auch nicht dazu bestimmt, beendet zu werden, weil sich deine Prioritäten verschieben oder andere Dinge auftauchen.

Aber wenn dein Ziel da ist, um es zu erreichen, lass es nicht los! Es ist etwas Bestärkendes, ein Ziel bis zur Fertigstellung zu erreichen. Es ist der Beweis, dass du es kannst und das allein gibt dir einen enormen Vertrauens- und Widerstandsvorteil – ganz zu schweigen davon, was auf der “anderen Seite” des erreichten Ziels liegt.

Ein Teil des Preises der Fertigstellung sind die neuen Türen und Möglichkeiten, die sich öffnen. Weil du die Dinge durchschaut hast.

Verabschiede dich z.B. von Social Media, Netflix und anderen Zeiträubern, wenn du spürst, dass du weniger Ablenkungen brauchst.

Dann kannst du deinen Planer nehmen und deine Zeit planen. Und Dinge erledigen.

Ich wünsche ein erfolgreiches neues Jahr! Auf geht’s! Kommit!

Photo by Andrew Neel from Pexels

1 Kommentar

  1. Cooler Artikel – danke! Ich werde gleich loslegen, diese fünf wichtigen ToDos noch in diesem Jahr zu erledigen

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Halli hallo. Mein Name ist Daniel Kientz und ich bin der Mensch hinter dieser Webseite und der dazugehörigen Unternehmung. Ich bin Ihr Partner für digitale Kommunikation.